Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 258
Humpeln n. Spiel der Kinder, bei dem man in be-
stimmter Weise über eine auf den Boden gezeichnete
Figur hüpfen muss, 2: SA-But, OST-GrBa, STE-Sto,[259]
JE2-Scho Wo, JE1-Da, 3: GA-Et, WO-GrAm, OSCH-Be
Nei, 4: Wb-Ak 72, Mda-Fuhne 148 (verbr. KÖ, vereinz.
w DE) – Kumm, mr sp’l humpel’l. Wb-Ak 72; In den
anhalt. Orten gelten die unter  Hinkelding beschriebe-
nen Regeln.  TZ: Himmel Himmelhumpeln Hinkelding
Hinken Hinkestn Hoppeln Hopseding Huckekasten
1Hucken Humpel Humpelml Hunkeln Hunkelspl Hüp-
peding Kmerkenhucken
.
Lautf.: Humpeln; außerdem: humpel’l Wb-Ak 72; [humb]
Mda-Fuhne 148 (verbr. KÖ, vereinz. w DE); [hümpln] JE2-
Scho.
Zus.: Himmel-.
Expandiere:
Lemma
Humpeln
Grammatische Angabe
n.
Bedeutung
Spiel der Kinder, bei dem man in bestimmter Weise über eine auf den Boden gezeichnete Figur hüpfen muss
Verbreitung
  • 2: SA-But, OST-GrBa, STE-Sto, JE2-Scho Wo, JE1-Da
  • 3: GA-Et, WO-GrAm, OSCH-Be Nei
  • 4: Wb-Ak 72, Mda-Fuhne 148 (verbr. , vereinz. w DE)
Belege
  • Kumm, mr sp’l humpel’l. Wb-Ak 72
  • In den anhalt. Orten gelten die unter  Hinkelding beschriebenen Regeln.