Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 283
Hutsche f. 1. ‘Fußbank’ 2: vereinz. n/mittlere Altm.,
verstr. s Altm., verbr. JE2 JE1 ZE, 3: verbr. elbostf., 4:
verbr. nthür. n/w anhalt., DE-Ca – In Sommer sßen de
Leite ‘n ’md uf de Hitsche vorre Tre
. Wb-Ak 70; Rda.:
ek will dek von der Hutsche hilpen Drohung, WE-Dee;
Neckreim:Fräulein von der Hutsche,
Wenn se fahren will, het se keine Kutsche,
Wenn se rieden will, het se kein Pärd.
Saun Fräulein is kein Pennig wert!
Vk-Harz 3,78 (QUE-
Que).
Ftbank Hutschebank Rutsche; s. Kt.
– 2. ‘kleiner Schlitten der Kinder’,  Slde(n), 1: SA-Ta,
2: vereinz. Altm., JE2-Ki NSchl, vereinz. JE1, 3: ver-
einz. elbostf.
Lautf.: Hutsche, [hut] SA-Ta, vereinz. n/mittlere Altm., ver-
str. s Altm., verbr. JE2 n/w JE1 elbostf., BLA-Sti; Hutsch,
[hut]
vereinz. nö Altm. n JE2; Hütsche, [hüt] vereinz.
ö JE1; Hüttsch Wb-Altm 88; Hitsche, [hit] OST-Alt, JE1-Bi,
verstr. sö JE1 ZE, WA-GrGe, BA-GrAls, verstr. sö elbostf.
ö nthür., verbr. n anhalt.; [hid] verbr. BE, DE-Ca; Hietsche
BA-Gü; Utsche WO-Eich.
Zuss.: zu 1.: Kuh-; zu 2.: Kse-.
Expandiere:
Lemma
Hutsche
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Fußbank’
Verbreitung
  • 2: vereinz. n/mittlere Altm., verstr. s Altm., verbr. JE2 JE1 ZE
  • 3: verbr. elbostf.
  • 4: verbr. nthür. n/w anhalt., DE-Ca
Belege
  • In Sommer sßen de Leite ‘n ’md uf de Hitsche vorre Tre. Wb-Ak 70
  • Rda.: ek will dek von der Hutsche hilpen Drohung, WE-Dee
  • Neckreim:Fräulein von der Hutsche,
    Wenn se fahren will, het se keine Kutsche,
    Wenn se rieden will, het se kein Pärd.
    Saun Fräulein is kein Pennig wert!
    Vk-Harz 3,78 (QUE-
    Que).
2.
Bedeutung
‘kleiner Schlitten der Kinder’,  Slde(n)
Verbreitung
  • 1: SA-Ta
  • 2: vereinz. Altm., JE2-Ki NSchl, vereinz. JE1
  • 3: vereinz. elbostf.

Hutsche