Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 157
Angel f. 1. ‘Rute mit Schnur und Haken zum Fangen
von Fischen’ verstr. – d Angel het m d Heckt
kaputterd’n
JE2-Scho; Drews Franz is awwer nich dor
eenzichste jewäst, bei den so ’n jroßer Roobfisch an de
Angel jink.
Krause 1964,33; Rda.: t hat je tn orntlich
ne Angel
‘er ist ihr völlig ergeben’ Wb-Be. – 2. ‘Türan-
gel’,  Hesphke(n), 2: vereinz. Altm., JE2-Scho, JE1-
Kra, ZE-Ned, 3: vereinz. s HA n OSCH, verstr. s/sö
elbostf., 4: Wb-Ak 18, Krause 1964,80 – Rda.: Zwischen
Tre un Angel kann ich dich das nich vorz’l, ...
Wb-
Ak 18. – 3. dass. wie  Angelhke(n) 2., 1: verstr.
nwaltm., 2: verbr. Altm. (außer s, dort vereinz.) JE2,
vereinz. JE1 ZE, 3: verstr. n elbostf., verbr. mittleres/s
elbostf. (außer sw, dort verstr.), 4: vereinz. nthür., verstr.
anhalt. – n de Angel ward de Sense fesdejemachd BE-
Am. – 4. auch m. ‘Stachel der Biene’ 1: verstr. w nw-
altm., verbr. ö nwaltm., 2: verbr. Altm. (außer sö, dort
vereinz.), 3: verstr. n/mittleres elbostf. (außer WA n CA),
Wb-Nharz 12 – den Angel rttrecken HA-Oh.  Achel
Bnenangel Bienenstipper Drn Prackel Prickel Stkel
Stker
.
Lautf., Gram.: Ang(e)l, [a()l]; außerdem: [a] SA-Wü Zie,
vereinz. nw Altm., OST-Har; Angele, [angl] verstr. w elbostf.,
WA-ABra; Angil SA-Altm; Ango, Anga, [ao], [a] verbr.
nwaltm.; [o] SA-Ah; m. belegt (2.): QUE-Kö, (3.): OST-Meß,
ZE-Ze, JE1-Me, BA-Op, (4.): SA-Scha, vereinz. Altm., JE1-Nie,
vereinz. w elbostf.; n. belegt (3.): SA-Kal. – Etym.: ahd./as.
angul gehen zurück auf germ. *angulam ‘Haken’. Zugrunde
liegt idg. *ank- ‘krümmen, krumm’, vgl. Kluge 242002,44.
Expandiere:
Lemma
Angel
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Rute mit Schnur und Haken zum Fangen von Fischen’ verstr.
Belege
  • d Angel het m d Heckt kaputterd’n JE2-Scho
  • Drews Franz is awwer nich dor eenzichste jewäst, bei den so ’n jroßer Roobfisch an de Angel jink. Krause 1964,33
  • Rda.: t hat je tn orntlich ne Angel ‘er ist ihr völlig ergeben’ Wb-Be.
2.
Bedeutung
‘Türangel’,  Hesphke(n)
Verbreitung
  • 2: vereinz. Altm., JE2-Scho, JE1-Kra, ZE-Ned
  • 3: vereinz. s HA n OSCH, verstr. s/sö elbostf.
  • 4: Wb-Ak 18, Krause 1964, 80
Belege
Rda.: Zwischen Tre un Angel kann ich dich das nich vorz’l, ... Wb-Ak 18.
3.
Bedeutung
dass. wie  Angelhke(n) 2.
Verbreitung
  • 1: verstr. nwaltm.
  • 2: verbr. Altm. (außer s, dort vereinz.) JE2, vereinz. JE1 ZE
  • 3: verstr. n elbostf., verbr. mittleres/s elbostf. (außer sw, dort verstr.)
  • 4: vereinz. nthür., verstr. anhalt.
Belege
n de Angel ward de Sense fesdejemachd BE-Am.
4.
Grammatikalische Angabe
auch m.
Bedeutung
‘Stachel der Biene’
Verbreitung
  • 1: verstr. w nwaltm., verbr. ö nwaltm.
  • 2: verbr. Altm. (außer , dort vereinz.)
  • 3: verstr. n/mittleres elbostf. (außer WA n CA), Wb-Nharz 12
Belege
den Angel rttrecken HA-Oh.