Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 938
Maikatte f. 1. ‘Katze aus dem Frühjahrswurf’, gilt
als widerstandsfähig und als guter Mäusefänger, 3: ver-
einz. elbostf. – de Meikatten sünt de besten HA-Oh. – 2.
‘Mensch, der am ersten Mai geneckt wird’, vgl. Mai,
3: Id-Queb 10. – 3. Dim. dass. wie  Maikwer 1., 3:
HA-Vö. – 4. Pl., Dim. ‘Blüten des Hasel- und Weiden-
strauchs’,  Katte, 2: STE-Grä, vereinz. mbrdb., 3: JE1-
Gü, 3: Wb-Nharz 121, 4: BA-Sil, BE-Scha.
Lautf., Gram.: Maikatte, Mei-; außerdem: maikatze Id-Queb 10;
Dim.: Maikatje HA-Vö; maiketjen Pl. Wb-Nharz 121; Maikätz-
chen
Pl. vereinz. mbrdb., JE1-Gü, BA-Sil; [maigedsn] Pl.
BE-Scha; Maikätzen Pl. STE-Grä.
Expandiere:
Lemma
Maikatte
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Katze aus dem Frühjahrswurf’, gilt als widerstandsfähig und als guter Mäusefänger
Verbreitung
3: vereinz. elbostf.
Belege
de Meikatten sünt de besten HA-Oh.
2.
Bedeutung
‘Mensch, der am ersten Mai geneckt wird’, vgl. Mai
Verbreitung
3: Id-Queb 10.
3.
Grammatikalische Angabe
Dim.
Bedeutung
dass. wie  Maikwer 1.
Verbreitung
3: HA-Vö.
4.
Grammatikalische Angabe
Pl., Dim.
Bedeutung
‘Blüten des Hasel- und Weidenstrauchs’,  Katte
Verbreitung
  • 2: STE-Grä, vereinz. mbrdb.
  • 3: JE1-Gü
  • 3: Wb-Nharz 121
  • 4: BA-Sil, BE-Scha.