Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 1126
1Muschel f. 1a. TiN ‘im Gewässer lebendes Weich-
tier, dessen Körper von zwei verschließbaren Kalk-
schalen umschlossen ist’, auch dessen Schale, vereinz.
– 1b. in der Verbdg.: Muscheln schmieten dass. wie
Musbemme, 3: OSCH-Krop. – 2. ‘beim Buttern übrig
bleibender Rest’ 4: BE-GrWi.
Lautf., Gram.: Muschel; außerdem: [muln] Pl. Mda-sJe1 29
(JE1-Güt); [mull] Pl.(?) Mda-nwJe1b 73 (JE1-Ih); Muschele
HA-Oh.
Expandiere:
Lemma
Muschel (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1a.
Bedeutung
TiN ‘im Gewässer lebendes Weichtier, dessen Körper von zwei verschließbaren Kalkschalen umschlossen ist’, auch dessen Schale
Verbreitung
vereinz.
1b.
Bedeutung
in der Verbdg.: Muscheln schmieten dass. wie  Musbemme
Verbreitung
3: OSCH-Krop.
2.
Bedeutung
‘beim Buttern übrig bleibender Rest’
Verbreitung
4: BE-GrWi.