Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 1250
ossig Adj. 1. dass. wie  össenig, 2: vereinz. s Altm.,
JE1-Schor, vereinz. w ZE, 3: verbr. n/mittleres/sw elb-
ostf., vereinz. sö elbostf. – 2. ‘grob, ungehobelt’, auch
‘dumm, einfältig’,  dusselig, 2: Wb-Altm 150, OST-
Sta, 3: Wb-We 97, Id-Queb 14, 4: Wb-Be. – 3. dass. wie
ossbannig, 2: Wb-Altm 150.
Lautf.: ossig, -ich; außerdem: össig, -ich OSCH-Vo, verstr. WE;
ochsig, [oksi] GA-Esch, OSCH-Emm Ham KlQue, WE-Gö,
Wb-Be.
Expandiere:
Lemma
ossig
Grammatische Angabe
Adj.
Gliederung
1.
Bedeutung
dass. wie  össenig
Verbreitung
  • 2: vereinz. s Altm., JE1-Schor, vereinz. w ZE
  • 3: verbr. n/mittleres/sw elbostf., vereinz. elbostf.
2.
Bedeutung
‘grob, ungehobelt’, auch ‘dumm, einfältig’,  dusselig
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 150, OST-Sta
  • 3: Wb-We 97, Id-Queb 14
  • 4: Wb-Be.
3.
Bedeutung
dass. wie  ossbannig
Verbreitung
2: Wb-Altm 150.