Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 316
Barg m. 1. ‘größere Erhebung im Gelände, Berg’, auch
als FlN und Teil von FlN, verbr. – dai Bach is heoch
SA-Dä; dn Barreg gimmesde allne nich hg DE-Ca;
... uffn Barch, wos Osterfeier immer abjebrennt wurde ...
Heimatkalender-Börde 1925,64 (CA-Sa); Rda.: undern
barje harvor kukken
‘hinterlistig gucken’ Wb-Nharz 21;
is noch nich ewwern Barch ‘er/sie ist noch nicht außer
Gefahr’ Sprw-Börde; achter’n Berg holl’n ‘vorsichtig,
zurückhaltend sein’ Wb-Altm 15; nich hindern Brge
helen
‘die Wahrheit ohne Umschweife aussprechen’ HA-
Oh; Hei will Barge in de Grünne (Niederungen) rieten.
‘Er will alles verändern.’ Chr-Em 429; hai iss w’r alle
barreje
Spr-Mab 387; hei geiht öwwern Barg ‘er stirbt’
CA-Fö; Sprw.: hindern Brge wohnt ok noch Lü War-
nung vor Überheblichkeit und Egozentrik, WE-Be; Berg
un Daol begegnen sick nich, äöwer Minschenkinner
Wb-
Altm 15; Rätsel: wenher löpt de Has över de meisten
Berge? – wenn’t Feld plöht
(gepflügt) is STE-Kö; Vers:hintern Barg
olt Schap, olt Schap
wat dran –
wat dran
Ausdeutung des Krächzens der Krähen, SA-Kö.
[317] TZ für Anhöhen, Erhebungen versch. Größe: Anbarg
Bkhorst
(bewaldet) Brink Bult(en) Hch Hchde
Hocke(n) Hge Hwel Huckel Hgel Hurkel 1Kappe
Klint Knkel Kopp Küppel wer
. – 2. ‘hügelartig Ange-
häuftes, Haufen’ 2: Bewohner-Altm 1,322, JE1-Flö Kö,
3: verstr. n/ö elbostf., 4: vereinz. s CA, Wb-Be – op’n
Barg schmieten
CA-Fö; ... Kartuffelstroh warrd
tesammeslept opp einen Barg ...
Hbl-Ohre 1928 Nr. 18/
Wöhlbier (HA-Eim); Rda.: an Barch machen ‘seine gro-
ße Notdurft verrichten’, Kinderspr., Wb-Ak 32; Sprw.:
De Wind weiht woll grod Berri tohop, äöwer keen dick
Bük.
‘Von nichts kommt nichts.’ Bewohner-Altm 1,321.
– 3. spez. Anhäufungen, Haufen: – a. ‘Heuhaufen auf der
Wiese’,  Heuhocke(n), 2: WO-Zie, 3: WO-HWa, ver-
einz. sö elbostf., 4: vereinz. w BE. – 3b. ‘geschichteter
großer Holzhaufen’,  Holtdme(n) (n.Z.), 3: CA-Löd.
– 3c. ‘Maulwurfshügel’,  Mollbarg (n.Z.), 3: BE-Gü
He, 4: vereinz. w BE – dor Mld wld schonn weddor
Brje
BE-Il. – 4. ‘größere Menge’ 2: ZE-Roß, 3: HA-Oh,
4: Wb-Ak 32 – an Barch Jeld a.a.O. 32; n Brch Kuchen
ZE-Roß. – 5. ‘Bugwelle’, Schifferspr., vgl. Brt 4.Dr
Kn hat an sch’n Barch vor’n St’m
(Steven). 4: Wb-
Ak 32.
Lautf., Gram.: Barg, -ch, -j, [bar] (nwaltm., nbrdb.: Ba(r)g,
-ch
) vereinz. nwaltm., Wb-Altm 15 und 171, vereinz. w/s Altm.,
Siedler-Je § 67 (JE1), verstr. ZE elbostf., vereinz. anhalt.; parch
Mda-Sti 53; Barge, Barje Dat. Sg. verstr. w elbostf., WA-KlWa
Un, Spr-Anhalt 168, Wäschke 61915,62; Barge, Barje, [barj]
Pl. Chr-Em 429, QUE-Hau, vereinz. CA; [barg] DE-Ca;
Bar(r)ech, b-, [bar], [barj] Siedler-Je § 153f (JE1), Spr-
Mab 387 (WO-Ol), HA-Oh, QUE-Hau, Wb-Ak 32; barreje Pl.
Spr-Mab 387; Bar(r)ich, [bari] vereinz. s elbostf. w BE; [pari]
Wb-Be; Barije Dat. Sg. WE-Wa; Park KÖ-GrPa; Barg, -k,
[brg]
verstr. anhalt.; Brch, b-, [br] Vk-Ask 374, verstr.
w BE; Ba-eg, -ch SA-Ah Ty, GA-Kak; [b] SA-Dä; Baorch,
[br]
ZE-Roß, HA-Hi; Brge Dat. Sg. WE-Be; Boach GA-Ber;
Berg, -ch, -j (nwaltm., nbrdb.: Be(r)g, -ch) SA-Bre Bu, verstr. n/
mittlere Altm. JE2, vereinz. JE1, ZE-Na, vereinz. n elbostf.,
verstr. mittleres/s elbostf.; Berg, -k vereinz. omd.; -e Akk. Pl.
STE-Kö; Berje Dat. Sg. HA-Eil; Beag Matthies 1912,22 (SA-
Gie); Berrech OSCH-Di; Berich WE-Wa; BerriAkk. Pl. Bewohner-
Altm 1,322; Bärg, -ch, -j, [bär], [br] (nwaltm., nbrdb.:
Bä(r)g, -ch) vereinz. nwaltm. Altm., verstr. JE2, WA-Schw,
BLA-Bö; [bär()] Siedler-Je § 153f (JE2); [brg] Mda-Fuhne
55 (vereinz. s anhalt.); Bjen Pl. sw. Mda-Ar 54 (vereinz. nö SA
nw OST); Bg SA-Dä; [ba] JE2-Scho.
Expandiere:
Lemma
Barg
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘größere Erhebung im Gelände, Berg’, auch als FlN und Teil von FlN, verbr.
Belege
  • dai Bach is heoch SA-Dä
  • dn Barreg gimmesde allne nich hg DE-Ca
  • ... uffn Barch, wos Osterfeier immer abjebrennt wurde ... Heimatkalender-Börde 1925,64 (CA-Sa)
  • Rda.: undern barje harvor kukken ‘hinterlistig gucken’ Wb-Nharz 21
  • is noch nich ewwern Barch ‘er/sie ist noch nicht außer Gefahr’ Sprw-Börde
  • achter’n Berg holl’n ‘vorsichtig, zurückhaltend sein’ Wb-Altm 15
  • nich hindern Brge helen ‘die Wahrheit ohne Umschweife aussprechen’ HA-Oh
  • Hei will Barge in de Grünne (Niederungen) rieten. ‘Er will alles verändern.’ Chr-Em 429
  • hai iss w’r alle barreje Spr-Mab 387
  • hei geiht öwwern Barg ‘er stirbt’ CA-Fö
  • Sprw.: hindern Brge wohnt ok noch Lü Warnung vor Überheblichkeit und Egozentrik, WE-Be
  • Berg un Daol begegnen sick nich, äöwer Minschenkinner Wb-Altm 15
  • Rätsel: wenher löpt de Has över de meisten Berge? – wenn’t Feld plöht (gepflügt) is STE-Kö
  • Vers:hintern Barg
    olt Schap, olt Schap
    wat dran –
    wat dran
    Ausdeutung des Krächzens der Krähen, SA-Kö.
2.
Bedeutung
‘hügelartig Angehäuftes, Haufen’
Verbreitung
  • 2: Bewohner-Altm 1, 322, JE1-Flö
  • 3: verstr. n/ö elbostf.
  • 4: vereinz. s CA, Wb-Be
Belege
  • op’n Barg schmieten CA-Fö
  • ... Kartuffelstroh warrd tesammeslept opp einen Barg ... Hbl-Ohre 1928 Nr. 18/ Wöhlbier (HA-Eim)
  • Rda.: an Barch machen ‘seine gro- ße Notdurft verrichten’, Kinderspr., Wb-Ak 32
  • Sprw.: De Wind weiht woll grod Berri tohop, äöwer keen dick Bük. ‘Von nichts kommt nichts.’ Bewohner-Altm 1,321.
3.
Bedeutung
spez. Anhäufungen, Haufen:
a.
Bedeutung
‘Heuhaufen auf der Wiese’,  Heuhocke(n)
Verbreitung
  • 2: WO-Zie
  • 3: WO-HWa, vereinz. elbostf.
  • 4: vereinz. w BE.
3b.
Bedeutung
‘geschichteter großer Holzhaufen’,  Holtdme(n) (n.Z.)
Verbreitung
3: CA-Löd.
3c.
Bedeutung
‘Maulwurfshügel’,  Mollbarg (n.Z.)
Verbreitung
  • 3: BE-Gü He
  • 4: vereinz. w BE
Belege
dor Mld wld schonn weddor Brje BE-Il.
4.
Bedeutung
‘größere Menge’
Verbreitung
  • 2: ZE-Roß
  • 3: HA-Oh
  • 4: Wb-Ak 32
Belege
  • an Barch Jeld a.a.O. 32
  • n Brch Kuchen ZE-Roß.
5.
Bedeutung
‘Bugwelle’, Schifferspr., vgl. Brt 4.
Belege
Dr Kn hat an sch’n Barch vor’n St’m (Steven). 4: Wb-Ak 32.