Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 423
[423]blaffen Vb. 1. ‘bellen, kläffen’, vom Hund, 1: vereinz.
nwaltm., 2: verbr. brdb., 3: verbr. elbostf., 4: vereinz. omd.
de olle Tüffe blafft sich wat terechte WA-We; ... de
Hunne blafften in ganzen Dörpe de heile Nacht.
Rauch 1929,181; Rda. (mit scherzh. Übertragung): d is s klaok,
d kann Palaukng
(Regenwürmer) blaff’n han JE2-
Scho; Sprw.: ’n ollen Hund blaff’n lern’, hölt swaor.
Spr-Altm 82.  bellen blken gauzen 1gibbeln habbern
haffen jacksen jaffen jiffjaffen kläffen knäffen zabbern
.
– 2. ‘(trocken) husten’ 3: verstr. elbostf. – na, du blaffst ja
hüte wedder in eins wech
HA-Bee. – 3. ‘unüberlegt, heftig
sprechen’ 2: SA-Rie, 3: HA-Oh. – 4. ‘rauchen und dabei
den Qualm stoßweise herausblasen’ 4: vereinz. anhalt.
“Hm!” – sase Wewer, plaffte derbei mitte Pfeife un junk
fort inne Schenke
. Wäschke 61920,49.
Lautf., Gram.: blaff(e)n, [blaf()n], [blaf]; außerdem: blaw(we)n
Mda-Ost 47 (OST-Gla), GA-Hem; plaff(e)n Mda-Sti 128, Wb-Be;
plaffte 3. Sg. Prät. Wäschke 61920,49; bläffen (2.) WE-Dee.
Expandiere:
Lemma
blaffen
Grammatische Angabe
Vb.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘bellen, kläffen’, vom Hund
Verbreitung
  • 1: vereinz. nwaltm.
  • 2: verbr. brdb.
  • 3: verbr. elbostf.
  • 4: vereinz. omd.
Belege
  • de olle Tüffe blafft sich wat terechte WA-We
  • ... de Hunne blafften in ganzen Dörpe de heile Nacht. Rauch 1929,181
  • Rda. (mit scherzh. Übertragung): d is s klaok, d kann Palaukng (Regenwürmer) blaff’n han JE2-Scho
  • Sprw.: ’n ollen Hund blaff’n lern’, hölt swaor. Spr-Altm 82.
2.
Bedeutung
‘(trocken) husten’
Verbreitung
3: verstr. elbostf.
Belege
na, du blaffst ja hüte wedder in eins wech HA-Bee.
3.
Bedeutung
‘unüberlegt, heftig sprechen’
Verbreitung
  • 2: SA-Rie
  • 3: HA-Oh.
4.
Bedeutung
‘rauchen und dabei den Qualm stoßweise herausblasen’
Verbreitung
4: vereinz. anhalt.
Belege
“Hm!” – sase Wewer, plaffte derbei mitte Pfeife un junk fort inne Schenke. Wäschke 61920,49.