Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 705
dgenisch Adj. 1. ‘nichtsnutzig’, auch ‘ungezogen, gars-
tig, frech, widerspenstig’,  unrtig, 3: verstr. w elbostf.,
WA-Am – döhnischen Bengel WE-Dee; djenische strei-
che
Wb-Nharz 39; subst.: dat is’n ganzen Denschen
HA-Oh. – 2. ‘dumm, einfältig’,  dusselig, 3: OSCH-Di,
Id-Eilsa 57.
Lautf.: djenisch Wb-Nharz 39; dönisch WE-Be Dee; döönsch,
döhnsch
vereinz. w elbostf., WA-Am; densch, den HA-Oh,
Id-Eilsa 57; düönsch OSCH-Di; [d-en] Mda-Gö/Is 84. – Etym.:
wohl Zusammenrückung aus  dgen und nicht(s), vgl. die
Form dögenitsch im Wb-GöttGrub 44.
Expandiere:
Lemma
dgenisch
Grammatische Angabe
Adj.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘nichtsnutzig’, auch ‘ungezogen, garstig, frech, widerspenstig’,  unrtig
Verbreitung
3: verstr. w elbostf., WA-Am
Belege
  • döhnischen Bengel WE-Dee
  • djenische streiche Wb-Nharz 39
  • subst.: dat is’n ganzen Denschen HA-Oh.
2.
Bedeutung
‘dumm, einfältig’,  dusselig
Verbreitung
3: OSCH-Di, Id-Eilsa 57.