Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 785
drwe Adj. ‘trübe, undurchsichtig, unrein’, bes. vom
Wasser,  glmig, wohl von der Standardspr. beeinflusst,
verstr. (nach S zu häufiger) – das Wassor is drwe BE-
Nie.
Lautf.: dröf, dröw, [drf] SA-Pü, vereinz. Altm.; trebe BLA-Sti;
trebbe BA-Ge; drüwe WA-Dom; trüwe OSCH-Dee; trübe JE2-
Ba Mü, vereinz. n/mittleres JE1; driewe, [drw] JE1-Pre, Mda-
Ze (ZE-Roß), vereinz. s elbostf. anhalt.; triewe, trwe Mda-Ze
(ZE-Roß), vereinz. anhalt.; driebe verstr. s elbostf., DE-Kle;
triebe JE1-Plö, ZE-Dor, verstr. sö elbostf., vereinz. omd.;
[driw] Mda-Ze (vereinz. ZE); [triw] a.a.O. (ZE-Gro).
Expandiere:
Lemma
drwe
Grammatische Angabe
Adj.
Bedeutung
‘trübe, undurchsichtig, unrein’, bes. vom Wasser,  glmig, wohl von der Standardspr. beeinflusst
Verbreitung
verstr. (nach S zu häufiger)
Belege
das Wassor is drwe BE-Nie.