Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 818
dusselig Adj. 1. ‘dumm, einfältig’ 2: STE-Wa, ZE-
Roß, 3: vereinz. w elbostf., 4: vereinz. w/mittleres anhalt.
 TZ: beschert blde brgenklterig butt dmisch dm-
lich dasselig detsch df dgenisch drlich dselig dsig
dumm Dummbdel 1dummelig dummhänsig dutzig
dwslich dwatsch ndnig ndrnig gsig krkig naukig
nulpig hkerwter ossig össsch
; z.T. keine klare
Abgrenzung zu  TZ: ‘verrückt, geistesgestört’: an(ge)-
bimmelt rtig bekloppen brgenklterig bummelwitzig
detsch dorchdreien dull Dullworm dwallerig Elfsinne
Elwensinne elwisch erre fimmelig fisselig h Haschemich
huschig kallitsch karnickeldrehnig kathlsch knüllig kopf-
verdreht kopfverrückt mall mallekrank manoli manoli-
plemplem 2Matte meschugge narrsch werdnig
, weitere
Synonyme  unklg. – 2. ‘geistesabwesend, gedanken-
los’ – si nich so dusslich 2: Wb-Altm 44. – 3. ‘schwinde-
lig, benommen, taumelig’,  dselig, 2: JE2-Scho, 3:
vereinz. WA s elbostf., 4: Mda-Sti 92, BE-HErx.
Lautf.: dusselig, [duzli]; außerdem: tuselig, [tuzli] Mda-
Sti 92, Wb-Be, KÖ-GrPa; dusslich Wb-Altm 33; dösselig WA-
Am.
Expandiere:
Lemma
dusselig
Grammatische Angabe
Adj.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘dumm, einfältig’
Verbreitung
  • 2: STE-Wa, ZE-Roß
  • 3: vereinz. w elbostf.
  • 4: vereinz. w/mittleres anhalt.
2.
Bedeutung
‘geistesabwesend, gedankenlos’
Belege
si nich so dusslich 2: Wb-Altm 44.
3.
Bedeutung
‘schwindelig, benommen, taumelig’,  dselig
Verbreitung
  • 2: JE2-Scho
  • 3: vereinz. WA s elbostf.
  • 4: Mda-Sti 92, BE-HErx.