Botterstulle f. 1. dass. wie  Botterstücke 1., 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 215, Albrecht 21822 1,3, 3: vereinz. ö elbostf. (außer nö) – giff mik an Boddaschtull! SA-Dä. – 2. in der Verbdg.: Botterstullen smten ‘flache Steine so auf eine Wasserfläche werfen, dass sie mehrmals springen’ 1: SA-Bre, 2: SA-Kri Sie, verstr. mittlere/s Altm. JE2, vereinz. JE1, 3: HA-Hi, WA-Sü.  Vorgang: Bachstelze Bemme Blauwippstrt Botter Botterblme Botterbrt Botterklatsche bottern Botterstücke Brtworst Bratwurstbemme Brtstulle Butterbemme butterbemmen Butterscheiben danzen Drker Drüttker fispern fitschen Fladder(e) fladdern Fledderms fleddern fletschern flibbern Fliddern fliddern flittkern flitzen fluddern flutschen föpsen Fossschuppen Frosch Froschhucken Froschhuppen gletschern glitschen glitschern Hkt Jumfer jumfern Jumferntöppken Ksenapp Katte Kattensprung Kattenswanz Kwitt Klappstulle klsen klitschen klitschern Klucke-und-Kken-smten klten kltjern Kken Kutsche Leitjumfer Musbemme 1Muschel Prd Pt pitscheln Pitschelstne pitschen Plte Scharwe Scharwelstn schellern Schelwer scherbeln schwern Schwerstne Schwe schweln schrillen schützeln sgeln Sgelstn Sjumfer sweln Slackworststullen slickern Smaltstulle smten Spgel Spinnejumfer Stulle Teller tellern titscheln Titschelstne titschen titschern trullern Twittker tsche Vder Wterjumfer Wterratte wippen wuppen zilkern zingeln zitschern zitzeln; Stein: Fladderstne Hoppstn Huppstn Jumfernstn Plätscher Sgelstn Wtergletscher.
Lautf., Gram.: Botterstulle HA-Hi, vereinz. ö elbostf. (außer nö); -stull Wb-Altm 215, Albrecht 21822 1,3; -stullen Pl. vereinz. SA s Altm. JE2, JE1-Dan Stei; Bodder- Pl. GA-Wiep; [bodtul] SA-Dä; Butterstullen Pl. GA-Ga, vereinz. STE, JE2-Fe Gü, JE1-Ih Zep.
Hle f. 1. TiN ‘Gans’,  Gs, 3: Vk-Ask 194. – 2. ‘Gänseküken’,  Gössel, 2: JE2-See, verstr. ZE, 3: WA-Sü, 4: BA-Ha.
Lautf.: Hiele verstr. ZE, WA-Sü; [hle hle]Vk-Ask 194; Hille JE2-See, [hille] Vk-Ask 194; Hielichen Dim. BA-Ha.
2Krsel m. ‘Kreisel’, Spielzeug,  Brummksel, vgl. Ksel 1., 2: verstr. s JE1 ZE, 3: WA-Sü, WE-Alt, Wb-We* 222, vereinz. n CA, 4: BLA-All Sti, verbr. anhalt. – … daß ich ummer wie an Kriesel mich um mich sellewer dräjete … Wäschke 41920,18.
Lautf.: Krüsel Wb-We* 222; Kri(e)sel, [krzl] verstr. s JE1 ZE, WA-Sü, WE-Alt, Wb-We* 222, vereinz. n CA anhalt.; [grzl] Mda-Fuhne* § 417 (verbr. KÖ, DE-Scheu, vorw. ältere Generation); Kreisel, [kraizl] ZE-Roß, BLA-Sti, vereinz. CA, Wb-Be, KÖ-Re, DE-Mö Ra; [graizl] Mda-Fuhne* § 417 (verbr. BE, verstr. KÖ, DE-Scheu, vorw. jüngere Generation); Krsel BLA-All. – Etym.: zu mnd. krsel, mhd. kriusel, krsel ‘Kreisel, Reifen’, standardspr. Form Kreisel mit Anlehnung an Kreis, vgl. DWB 5,2096 und 2156, Kluge 231995,485, Zush. mit  Ksel möglich, vgl. Pfeifer 1989,928 und Hildebrandt in Zs. f. Mdaf. 31,239ff.
Linse f. 1. PflN wie Standardspr., auch der Samen, 2: JE2-Gü, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – Heite jiwwet’s bei uns Linsen mit Rtworscht. Wb-Ak 107. – 2. Dim. ‘ein bisschen, ein wenig’,  bten, 3: Beiträge Nd 65 (WO-HWa), Wb-Nharz 118, 4: Wb-Ak 107. – 3. PflN ‘Kleine Wasserlinse’,  ntenflott, 3: HA-Bad, WA-Sü.
Lautf.: Linse; außerdem: Dim.: linseken Wb-Nharz 118, [linzekn] Beiträge-Nd 65 (WO-HWa); Lins-chen Wb-Ak 107. Zus.: zu 3.: Mrlinsen.