arwen Vb. 2: Wb-Altm 260, Bewohner-Altm 1,260 (ö STE), Siedler-Je § 143l (JE2 JE1), vereinz. JE2, verstr. ZE, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. 1. ‘etw. als Erbe, Erbteil bekommen’ – Denn arwest Du dreihundert Dahler ... Klaus 1936,56; Rda.: dat arwet wider ‘der Gegenstand soll durch Erbschaft in der Familie verbleiben’ Wb-Holzl 57 (WA-KlWa); von denn Hingst ... erwt’t gd ‘Muttertiere, die von diesem Hengst gedeckt werden, sind schnell trächtig’ Wb-Altm 260; Neckreim:Lott’ iss doot, Lott’ iss doot,
Jule liet in Starb’m.
Hannchen kümmt, Hannchen kümmt,
Die sall alles arbm.
Lieder-Ma Nr. 993 (HA-Gro).
– 2. ‘best. Anlagen, Eigenschaften von seinen Vorfahren mitbekommen’ – ... das lak so inse drinne, das haddense von ihre Vätersch jearwet. Wäschke 61915,76.
Lautf., Gram.: arwen Wb-We* 200; arwest 2. Sg. Präs. Klaus 1936,56; jearwet Part. Prät. Wäschke 61915,76; arben vereinz. elbostf.; arbm, arb’m, [arb] vereinz. elbostf.; arreben OSCH-Di; ar’m Wb-Holzl 57 (WA-KlWa), [ar] Siedler-Je § 1431 (JE1), verstr. ZE, Wb-Be; arre’m Wb-Ak 26; [är()v()n] Siedler-Je § 1431 (s JE2 n JE1); ärruw’n Bewohner-Altm 1,260 (ö STE); [ärn] vereinz. n JE2; erwet Part. Prät. Heimatkalender-Je 1926,112 (JE2-Vie); erb’n Wb-Altm 260; er’m Krause 1964,98.
gsig Adj. ‘mit Schimmel oder einer Schleimhaut überzogen, trübe, gärig’ 3: vereinz. n elbostf. – Rda.: dat Flaisch ward jüsich Bemerkung, wenn jmd. zögert, eine in Krämpfen liegende Kuh abzustechen, Wb-Holzl 114 (HA-Gro).
Lautf.: güsich, j-; außerdem: [jzi] Beiträge-Nd 64 (WO-HWa).
Hwerrispe f. dass. wie  Hwerraspe, 2: SA-Kun NFe, GA-Wen, 3: HA-Gro, OSCH-Vo, WA-Alt Do, BLA-Tr.
Lautf., Gram.: Hawerrispen Pl. HA-Gro, BLA-Tr; Haber- Pl. WA-Alt Do; HaferrispeOSCH-Vo; Hoaferrispen Pl. SA-Kun NFe, GA-Wen.
hendrgen Vb. 1. dass. wie  henbringen 1., 1: SA-Han, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 75, 4: Wb-Be – w hast’n dat hennedrn HA-Oh. – 2. ‘beerdigen’ 3: HA-Gro, Wb-Nharz 75, 4: BA-Ha.
Lautf., Gram.: hendrn; außerdem: -drg’n SA-Han; -jetragen Part. Prät. BA-Ha; [hintrn] Wb-Be.
Hurkelpott m. ‘kleiner tragbarer Ofen zum Wärmen der Füße’,  Ferkke, 3: WO-Drei, HA-Gro, WA-GrOt HDo Re, WE-Si.
Lautf.: Hurkelpott WO-Drei, HA-Gro, WA-Re; Huckel- WA-GrOt HDo, WE-Si.
Josef männl. RN, Name des Ehemannes von Maria, der Mutter Jesu – Wiegenlied:Aija, waer da?
Joseph un Maria;
Harr’n oere Kind verloor’n,
Sochten’t in dat lange Koor’n,
Sochten’t in de Judenschaule,
Saat’at Kind in de Priesterschaule.
3: Lieder-Ma Nr. 30
(HA-Gro).
klg Adj. 1a. ‘klug, gescheit’ 2: vereinz. Altm., Heimatkalender-Je 1927,117 (JE2-Vie), vereinz. ZE, 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 53, vereinz. anhalt. (außer DE) – Doa kamm ick up den klueken Infall … Heimatkalender-Je 1927,117 (JE2-Vie); Frue, du bist nich rechte klauk! Rauch 1925,6; Rda.: He is so klok as’n Bäschaop. ‘Er ist dumm.’ Spr-Altm 82; Sprw.: Wer Geld hät, is ook klok. Beiträge-Altm 1,334. – 1b. ‘Bescheid wissen’ 2: ZE-Roß, 3: Klaus 1936,54, Wb-Nharz 98, 4: Wäschke 31909,3 – Dä Amtsrat kann nich klauk drut weren. Klaus 1936,54; klauk maken ‘jmdm. Aufschluss geben’ Wb-Nharz 98. – 2. ‘einsichtig, vernünftig’ 2: Wb-Altm 277, Beiträge-Altm 1,344, 3: WO-Gu, Wb-Holzl 120, Wb-We 66, BA-Re – subst.: de kloigste Wb-Holzl 120; Sprw.: Dorch Schaden ward’n klauk, awer nie rieker. WO-Gu.; subst.: De klökst gifft nao Wb-Altm 277; – 3a. ‘anderen nach dem Mund redend’, in Verbdg. mit Verben des Sprechens,  rden, 2: SA-Kön, OST-GrBeu Os, STE-Po, 3: HA-Uhr Wa, 4: BLA-Sti – klauke vertellen HA-Uhr. – 3b. ‘besserwisserisch, sich für klüger als andere haltend’,  ngenklg, 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 270, Beiträge-Altm 1,355, Bewohner-Altm 2,130, Mda-Ar 37, JE2-Scho, ZE-Roß, 3: vereinz. HA, Wb-Nharz 44 – Rda.: Dee is sau klauk, dee könn’t Graos wass’n hoer’n, wenn’t man knack’n dehe. HA-Gro; H iss klöker ass’n Imm (Biene), h will t’n Prkött’l Honnig sg’n. Wb-Altm 270.
Lautf.: klg, klo(o)k, klk verstr. Altm., JE2-Scho, BLA-Sti; kluk Mda-Sti 53; klauk SA-Dä, verstr. elbostf.; klk, kluk Wb-Ak 91, Wb-Be, Alt-Cöthen 59, Wäschke 31909,3; [kl] ZE-Roß; kluek, [kluk] vereinz. ZE. – Gram.: klueken sw. m. Akk. Sg. Heimatkalender-Je 1927,117 (JE2-Vie); Kompar.: klöker Wb-Altm 270; klker Mda-Sti 53; kleuker HA-Oh, QUE-Di, Wb-Nharz 98; Superl. (vorw. in subst. Verwendung): klöckst Wb-Altm 277, Beiträge-Altm 1,344; Kloikeste Wb-We 66; kleukste HA-Oh, Wb-Nharz 98. Zuss.: zu 3b.: ngen-, neunmalklug, olt-, wer-.
Knirrkamm m. 1a. ‘Handgelenk’, vgl. Handgelenk, Pulsgelenk, 2: SA-Ra. – 1b. ‘eine falsche, mit einem Geräusch verbundene schmerzhafte Bewegung des Handgelenkes’ 2: STE-Ho. – 2a. dass. wie  Knirrbeck, 2: WO-Sa, 3: CALV-Calv, HA-Gro. – 2b. ‘aus im Kamm des Webstuhls verbliebenen Fadenresten zusammengeknoteter Faden’ 3: Brauch-Anhalt 187 und 346 (BE-GrMü). – Volksgl.: Leute mit verstauchtem, übergriffenem oder dick gewordenem Handgelenk holten sich vom Weber den K. Die Zahl der Knoten sollte ungerade sein, gewöhnlich betrug sie 21. Der Weber legte den K. abends ins Fenster, von wo man ihn sich abholte. Der K. wurde mehrfach um das betroffene Handgelenk gewickelt. Dem Weber durfte weder gedankt werden, noch erhielt er irgendeine Bezahlung, da sonst das Mittel nicht half. a.a.O. 187 (BE-GrMü).
Lautf.: Knirrkamm; außerdem: Knierkam SA-Ra.
lnsch Adj. 1. dass. wie  lnig, 2: Wb-Altm 129, 3: vereinz. elbostf., 4: Mda-Sti 174 – Rda.: dat schwanket wie dä lün’schen Wiewer Klaus 1936,58. – 2a. ‘niedergeschlagen, traurig’ 3: Id-Eilsa 77. – 2b. ‘unberechenbar, heimtückisch’ – ein lnsch Hund 3: Wb-We 84. – 3. ‘wählerisch im Essen’,  kme, 3: HA-Gro.
Lautf.: lnsch; außerdem: lnsch Wb-Altm 129, HA-Ack; lnisch BLA-Ha Tr, QUE-Di; lünsk Wb-Altm 129; lnsch Mda-Sti 174.
2Mn m. PflN 1. ‘Schlafmohn’ verstr. – de Mn wasst in Jn’n (Garten) JE2-Scho. – 2. ‘Klatschmohn’,  Klatschmn, 1: verbr. nwaltm., 2: verbr. Altm. JE2, vereinz. JE1 ZE, 3: verstr. elbostf., 4: BLA-All, Wb-Ak 115, auch in der Verbdg.: wilder Mn, 2: SA-Gü, GA-Mie Ro Wer, WO-Sa, vereinz. JE2, JE1-Gö HLo, ZE-Reu Stre, 3: GA-Nie, JE1-Gü Wol, HA-Gro, OSCH-Osch.
Lautf.: Ma(a)n, [mn] WO-Be, verbr. elbostf.; Mao(h)n, [mn], [mn] verstr. nwaltm. Altm. JE2, JE1-HLo Mo Wol, ZE-Dü Stre, HA-AHa, OSCH-Gü Har, QUE-Di, CA-Bru; Mohn, [mn] vereinz. nwaltm. w/s Altm., verstr. ö Altm. JE2 JE1 ZE, HA-Bre Oh Schw, BLA-All, QUE-West, vereinz. CA, Mda-Sti 24; [maon] vereinz. n nwaltm.; [man] Mda-Ze (verstr. ZE); Moen GA-So, WE-Rok, [mn] OST-GrRo; Mau(h)’n SA-Ben, GA-Sta, HA-Wa; Mo(h)nd STE-Grä, CA-GrRo, [mnt] Wb-Be, DE-Bo. Zuss.: zu 2.: Klatsch-, Krn-.