drüppeln Vb. 1: SA-Dä, 2: vereinz. Altm. n/ö JE2, JE1-Grü, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: verstr. omd. 1. ‘in einzelnen Tropfen langsam niederfallen’ – mache en Hn dsu, es dribbeld je noch DE-Ca. – 2. ‘ein wenig regnen’ – Nimm de Wesche ab, ’s fenget n zu trippel’l. Wb-Ak 173.
Lautf., Gram.: drüppeln Inf., drüppelt 3. Sg. Präs. JE2-Kl, vereinz. HA OSCH; drippeln Inf., drippelt 3. Sg. Präs. Wb-Altm 40, SA-Sal, WO-Col, JE2-Ni Wa, JE1-Grü, Mda-Ze (verstr. ZE), HA-Alv, Wb-Holzl 80 (WA-KlWa), vereinz. anhalt.; dribbeln OST-Sta Ziem; [drib] BE-Gü, vereinz. anhalt.; trippeln, [tripln] Inf., trippelt 3. Sg. Präs. JE2-Scho, vereinz. s elbostf. omd.; trippel’l Wb-Ak 173; [dröpn] SA-Dä.
Dummbdel m. 1. in den Rda.: is mit’n Dummbdel (ge)kloppt und hat wat mit’n Dummbdel (ge)krgt/ (ge)krgen ‘ist dumm, einfältig’,  dusselig, 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 276, Bewohner-Altm 1,329, 3: verstr. elbostf. – 2. dass. wie  Dummerjn, 2: ADVk Nr. 211 (JE1-Grü), 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 49, Vk-Anhaltc 102 – Du bist an Dummb’l. Wb-Ak 49.  Klein Dummbdeln.
Lautf.: Dummbd(e)l Wb-Altm 276, Bewohner-Altm 1,329, vereinz. w elbostf.; -büel, [dumbl] SA-Dä, ADVk Nr. 211 (JE1-Grü); -bühl, -bl HA-Oh, Id-Eilsa 59; -bd(e)l Vk-Ask 155, Spr-Asch 48, Vk-Anhaltc 102; -b’l Wb-Ak 49.
Erneforke f. ‘zweizinkige Gabel mit langem Stiel zum Reichen der Garben’,  Forke, 2: OST-Deu, JE1-Grü, 3: BLA-Ha.
Lautf.: Erneforke JE1-Grü; Erntefork OST-Deu; Ärndenforke BLA-Ha.
Fichte f. 1. PflN – a. Sammelbezeichnung für Nadelbäume, bes. für Tanne und Fichte (und Kiefer, s. 1b.), 1: vereinz. ö nwaltm., 2: vereinz. Altm., Mda-Ze (verstr. ZE), 3: HA-NHa, BE-Gü, 4: vereinz. w BE. – b. ‘Kiefer’,  Kfer, 2: vereinz. ö JE2 nö/sw JE1, ZE-Reu Stra, verbr. s ZE, 3: vereinz. OSCH, BLA-Hei Ti, vereinz. QUE, CA-GrRo, 4: verstr. anhalt. – 2. Pl. ‘Wald’,  Holt, bes. ‘Nadelwald’ 2: JE1-Grü Stei, ZE-Bur Rie.
Lautf.: Fichte, [fit] (anhalt. [fid]); außerdem: Ficht, [fit] vereinz. ö nwaltm. n/mittlere Altm.
1fipsen Vb. 1. ‘mit fünf Steinen (oder Knochen) spielen, die in die Luft geworfen und dann wieder aufgefangen werden müssen’, veralt., 2: JE1-Grü, 3: vereinz. mittleres/s elbostf. (außer n CA). – 2. ‘mit kleinen Tonkugeln spielen’,  snappen, 2: JE2-ABe Wo, 3: WE-Heu, QUE-Fr.
Forke f. 1. ‘(landwirtschaftliches) Gerät mit Zinken und langem Stiel, das bes. zum Verladen verwendet wird’, ohne genaue Spezifizierung, 1: SA-Dä Rist, 2: vereinz. Altm., Siedler-Je § 73 (JE2 JE1) – Rätsel: jeit naot’t Feld un wißt (weist) Tänen (Zähne) to Dörp – Bauer, der eine F. trägt, OST-Go. – 2. ‘zweizinkige Gabel mit langem Stiel zum Reichen der Garben’ 2: SA-Pre, vereinz. nö Altm., verstr. s Altm., vereinz. JE2, JE1-Grü, vereinz. w JE1, 3: verbr. elbostf., 4: BA-Schie Sil.  zusammengefasst wurden hier sowohl die zweizinkige Gabel zum Reichen der Garben als auch die zwei- oder dreizinkige Gabel zum Verladen von Heu: Abstechgabel dernforke Afstke(r)forke Anstkeforke Anstkegaffel Austforke Banse(n)gaffel Erneforke Ernegaffel Gaffel Garwenforke Getreidegaffel Handforke Heuforke Heugaffel Krnforke Krngaffel Ldeforke Langforke Rkgaffel Roggegaffel Rogge(n)forke Schottforke Stockforke Uplange(r)forke Uprkeforke Upstke Upstker Upstke(r)forke Upstkergaffel. – 3. ‘drei- oder vierzinkige Gabel zum Verladen oder Verteilen von Mist’,  Messforke, 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. brdb. (außer sö ZE), 3: GA-Wie, vereinz. HA w JE1 QUE.
Lautf.: Forke, [fork] verstr. mbrdb. (außer sö ZE), verbr. elbostf., BA-Schie Sil; Forreke OSCH-Di, WE-Heu; [frk] Siedler-Je § 73 (mittleres/s JE2 JE1); [frk] a.a.O. 73 (n JE2); [frk] Vk-Ask 72, QUE-Hau; [frg] BE-He; Forke (wohl Langvokal), [frk] verstr. s Altm. mittleres JE2; Fo(a)rk (wohl Langvokal), [frk] SA-Dä Hö, Wb-Altm 55, vereinz. w Altm., verstr. ö Altm. n JE2; [fk] verstr. nwaltm., SA-Ma Rie, OST-Bi, GA-Ku; Foak, [fk] SA-Rist, GA-La; Furke WO-NiDo Ol, WA-Ste, Vk-Anhalta 19 (BA, BE-GrMü).
Füll(e)pott m. dass. wie  Fülle 4a., 2: GA-See, STE-Sta, JE2-Ba, JE1-Grü, 3: vereinz. mittleres elbostf., WE-Rho.
Lautf.: Füllpott; außerdem: Fill- WA-Ste; Fülle- OSCH-Gu, WE-Rho.
Grüningen ON, in dem Neckreim:In Jrüeninge is de Soat vorsoap’m,
in Wenzlau is se wedder rutjekroap’m.
2: JE1-Grü.
1Harte n. 1. ‘Organ, das den Blutkreislauf durch regelmäßige Zusammenziehung und Dehnung antreibt’ verbr. – dat Harte is gesund Wb-We 47; der hat’s mits Harze ‘er ist herzkrank’ CA-Sta; dat Harte puckert w dull ‘schlägt heftig’ HA-Oh; Rda.: et harze fschtten (abstoßen) ‘den Ausfall der Herztätigkeit auslösen’ Wb-Nharz 71. – 2. übertr. der Sitz von Empfindungen und Gefühlen, verbr. – Rda.: wat opn Harzen hebben ‘ein Anliegen haben, bedrückt sein’ Sprw-Börde; nischt op’n harzen behlen kennen ‘nichts verschweigen können’ Wb-Nharz 71; sek wat tau Harten gn laten ‘etw. sehr ernst nehmen’ Wb-We 47; sik’n Herze ften ‘den Mut fassen, etw. zu tun’ HA-Oh; et Harze nich hebben ‘den Mut nicht aufbringen, etw. zu tun’ Wb-Nharz 71; ek konn’ et nich öwwer’t Harte bringen ‘ich war aus Mitleid nicht fähig dazu’ Wb-We 47; dat Herze blött ‘er ist traurig’, bes. von Kindern, die bei der Vergabe von Geschenken, Süßigkeiten o. ä. benachteiligt wurden, HA-Oh; Jib doch dn  an Bollchen, sonst blutt’n je’s Harze. Wb-Ak 66; dat Harte fallt ne in de Hosen ‘er bekommt Angst’ Wb-We 47; en kint under’n harzen drn ‘schwanger sein’ Wb-Nharz 71; Dät Hert in ‘n Liew friert een’n. ‘Es ist sehr kalt.’ Bewohner-Altm 1,339; Wenn’t Hert män swart is, sä de Köster, dao har hei keen’n swarten Liwrock an. a.a.O. 1,346. – 3. Kosewort, 3: Wb-Nharz 71, 4: Wb-Be – kumm pai mich, mai Hartse Wb-Be. – 4. ‘(dritthöchste) Farbe im Kartenspiel’ 2: SA-Sta, JE2-Nka. – 5. ‘die innersten, zarten Blätter einer Pflanze’ 3: Wb-Holzl 104 (HA-Eil, WA-KlWa Sche), 4: Wb-Ak 66. – 6. ‘Mark des Holunders’,  Peddik, 2: vereinz. JE2, JE1-Grü Wer Wo. – 7. PflN  Weinendes Herz.
Lautf.: Harte, [hart] verstr. w elbostf.; [hrt] GA-Da; Harze, harze, [hartse] verstr. JE1 ZE mittleres/s elbostf. omd.; [hards] Mda-Fuhne 50 (verbr. anhalt.); Harz JE2-Fe; Herte JE2-Schl, WE-Zi; Hert Bewohner-Altm 1,339, JE2-Schö; Härt SA-Pü; Hrt Wb-Altm 81; [hrt], [ht] Mda-Ar 27; Herze JE1-Wer, Wb-Holzl 104 (HA-Eil), OSCH-Ba, Wb-We 50, WE-Strö Wa; Herz SA-Sta, JE2-Nka, JE1-Grü Wo, Beiträge-Nd 75 (WO-HWa), HA-Oh; [ht] SA-Rist, Hätt JE2-Kam Ku. Zus.: zu 2.: Mudder-.
Himmelhumpeln n. dass. wie  Himmel 4., 2: JE1-Grü.