2Hmel m. 1. dass. wie  Hmen 1., 3: HA-Oh War, verstr. sw elbostf., 4: BLA-All Sti, BA-Ha Sil – de Hmel is all runder b de Kau HA-Oh. – 2. dass. wie  Hmen 2., 3: vereinz. OSCH WE, QUE-Di.
Lautf.: Hamel HA-Oh Wa, verstr. sw elbostf., BLA-All; Hämel WE-Kö; Hoamel QUE-Que, Hmel OSCH-Ba, vereinz. WE, QUE-Hau; Hammel OSCH-Ad. Zus.: zu 2.: Kratz-.
Handprd n. 1. ‘das rechte Pferd im Gespann’, vgl. auch Sdelprd, 3: verstr. elbostf., 4: BLA-All, Wb-Be. – 2. ‘Spazierstock’, scherzh.,  Dagstock, 3: CA-Bie.
Lautf.: Handperd; außerdem: -pert HA-Oh; -pärd, -pärt WE-Kö, BLA-Tr, handpaerd BLA-Brau; Hantfert BLA-All; [hantfrt] Wb-Be; Handpferd CA-Bie.
hänseln Vb. 1. ‘necken,  foppen, verspotten’ 3: HA-Oh, Wb-Holzl 104, Wb-Nharz 77, 4: BLA-All, Mda-Sti 94. – 2. ‘das Brautpaar mit einer Schnur aufhalten, um eine Geldspende zu erwirken’,  snren, 2: Vk-Anhaltb 41 (ZE-Ste). – 3. ‘jmdn. in die Brüderschaft der Knechte aufnehmen’,  bengeln, 2: vereinz. Altm., 3: vereinz. n elbostf. – Brauch: Die bis ins letzte Drittel des 19. Jh. übliche Aufnahme neuer Knechte in die Knechtebrü- derschaften geschah im Gemeindekrug, der Altmeister leitete die Feier. Die Kandidaten mussten u.a. einen moralisch einwandfreien Lebenswandel nachweisen, drei Scheffel Weizen tragen können und Nichtraucher sein. Zugleich wurden ihnen für die Zukunft Verhaltensregeln wie regelmäßiger Besuch der Kirche, Wechsel der Dienstherrschaft nur zu Martini, Geheimhaltung der Vorgänge in der Brüderschaft usw. auferlegt. Die Aufnahme in die Brüderschaft musste mit Geld oder Branntwein erkauft werden. An die Aufnahmezeremonie schloss sich ein Gelage an. (vgl. u.a. Brauch-wAltm 45).
Lautf.: hänseln, henseln; außerdem: hanseln Mda-Sti 94. Zuss.: zu 3.: in-; sonstiges: hen-.
Heuschrecke f. dass. wie  Heuprd 1., 1: SA-We, 2: SA-NFe, verbr. nö Altm., verstr. nö WO, vereinz. JE2 JE1, verstr. ö ZE, 3: verstr. elbostf., 4: BLA-All, verstr. anhalt. – Rda.: wie de Heuschrecken (in großer Zahl und Geschwindigkeit) drewwer herfallen Sprw-Börde.
Lautf.: Heuschrecke SA-Ra Stei, OST-GrAu, STE-Da, WO-Be Ri, vereinz. JE2 JE1, verstr. elbostf. (außer sö), CA-Kü Schw; -schreck SA-NFe We, verbr. nö Altm.; Heischrecke WO-Li Wo, vereinz. w JE1, verstr. ö ZE, BLA-All, BA-Op, verstr. nö CA anhalt.; -schreck SA-Meh, OST-Gen, [hark] Mda-Ar 39; Hau- SA-Win.
Holtappel m. PflN ‘wilder Apfel’, auch die Frucht, 1: SA-Die, 2: SA-GrGe, WO-Col, JE2-Scho, 3: vereinz. elbostf., 4: BLA-All, BA-Ha, Wb-Ak 71, verstr. BE, DE-Ca – uff dn Bm wagsen Holsebbel BE-Al; an d Holtäppeln bit’n sich de Tn’n t JE2-Scho.  Appelbm Holtappelbm Höltjer Höltke(n) Höltkenbm Wildappel Wildappelbm Wildling.
Lautf., Gram.: Holtappel, [holtapl]; außerdem: [holtepl] Pl. WO-Mei, HA-NHa; [htabo] SA-Die; [holtsapl] Wb-Be, Holzappel BLA-All, BA-Ha; Hols- Wb-Ak 71; [holsabl] verstr. BE; [-eb] Pl. DE-Ca; höltj Appel Wb-We 53.
Hrt f. 1. ‘Umfriedung, Einzäunung für Vieh’ 1: SA-Rist, 2: Wb-Altm 85, Mda-Ar 29, GA-Da, 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 152, Wb-Ak 72 – de Schaper drifft de Schape all in de Höre HA-Bee. – 2. ‘Wand, die in der Scheune die Tiere von der Banse trennt’,  Bslag, 2: OST-Sto. – 3. ‘Flechtwerk oder Holzgestell zum Trocknen von Obst oder Käse’,  Ksehrt, 1: SA-Rist, 2: Wb-Altm 85, verstr. JE1, vereinz. n ZE, 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Be – … eyne halue tunnen kese up der hordt … Inventar Klosterhof Aderstedt 1498, UB Kloster Ilsenburg 2,448. – 4. ‘Gitterschrank, Gestell für Milchsatten, Obst, Flaschen’ 3: CA-Fö. – 5. ‘leiterartiger Behälter im Stall, zwischen dessen Sprossen das Vieh Heu oder Gras herausziehen kann’,  Hilde, 1: verbr. nwaltm., 2: OST-Sa, GA-Kak, 3: HA-Scha, OSCH-Dee – fea dai Paia (Pferde) wat dat Haö up Hüad schtaigng (gesteckt) SA-Dä. – 6. ‘Seitenbrett am Kastenwagen’, 2: verstr. JE1, vereinz. n ZE, 3: verstr. elbostf., 4: BLA-All Sti, Wb-Ak 72, Vk-Anhalta 21, Wb-Be.
Lautf.: Hohrt, Hrt Wb-Altm 85, OST-Sto, vereinz. elbostf.; Hrte HA-Ost, Wb-We* 215; [ht] Mda-Ar 29; Hert HA-Oh, [hrt] WE-Wa; [huort] OSCH-Di; Hort, [hort] verstr. s elbostf.; [hot] SA-Rist; Horte, [hort] GA-Da, verstr. JE1, vereinz. n ZE, Beiträge-Nd 63 (WO-HWa), WO-Ma, HA-Scha, verstr. nö CA, BLA-All, Mda-Sti 152, Wb-Ak 72, Wb-Be; HortenPl. WE-Kö, BLA-Sti, CA-Fö, Vk-Anhalta 21; Horden Pl. BA-GrAls; Horn Pl. WA-Neu; Hööre Hbl-Ohre 1927 Nr. 28/Wöhlbier (HA-Eim), Höre HA-Bee, Wb-We* 215; Höerd’n Pl.(?) SA-Ho; [hud] SA-Dä; Hürt SA-HDo Wa, OST-Sa; Hürd SA-Scha Schm; [hrdn] Pl. SA-Pü; Hiert SA-Bon Die; Hirt SA-Ah Brie, GA-Kak; Hiat vereinz. nwaltm.; Hiät SA-Ch. – Gram.: f.; außerdem: n. belegt HA-Ost, QUE-Hau. Zuss.: zu 3.: Kse-, Kken-, Obsthorde; zu 6.: Hinder-, Kasten-.
hsten Vb. ‘husten’ 2: Wb-Altm 85, Bewohner-Altm 1,339, Mda-Ar 37, JE2-Scho, 3: verstr. elbostf., 4: BLA-All, Mda-Sti 33, Wb-Ak 72, Wb-Be – hei haust noch sau dulle GA-Wie; Rda.: hei hört de Fle hausten un dat Grs wassen ‘er spielt den Überlegenen’ Wb-We 48; ek will dek wat hausten schroffe Ablehnung einer Bitte, Id-Quea 157; lat dik wat hausten dass., CA-Fö.  TZ: köchen köchsen kken krächzen kröcheln.
Lautf., Gram.: hsten Wb-Altm 85, hosten Bewohner-Altm 1,339; [hst] Mda-Ar 37, JE2-Scho; husten Mda-Sti 33; haust(e)n verstr. elbostf.; haust 3. Sg. Präs. WE-Kö, BLA-Tr; hst’n Wb-Ak 72; [hstn] Wb-Be; hust 3. Sg. Präs. BLA-All.
hott(e) Interj. 1. ‘rechtsherum’, Zuruf an Pferde, 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., vereinz. JE2, verstr. JE1 ZE, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. omd. – Rda.: hei wett nischt von hott un hr! ‘er weiß überhaupt nicht Bescheid’ Wb-We 54; hot un hü ‘hin und her’ Beiträge-Nd 63 (WO-HWa); Hott un tl dass., Wb-Altm 85; wenn d eine  wil, wil de andere hotte von Meinungsverschiedenheiten, Wb-Nharz 82. – 2. ‘vorwärts’, Zuruf an Pferde,  j, 2: Wb-Altm 85, Id-Altm, Matthies 1912,7 (SA-NFe), 3: Wb-Holzl 106 – Reim (wenn man ein Kind auf den Knien reiten lässt):Hott, hott, hott, noah Möähl’n!
Uns’ Heinzchen sitt upp deatt swa’te Föähl’n;
upp Schult’n eah oll stummelstertige Koh.
Hü, juch! Doa ried’n s’ beid’n ümmer noach Möähl’n hento.
Hotte hü! Hotte hü!
Matthies 1912,7 (SA-NFe).
– 3. ‘(rechtsherum) zurück’, Zuruf an Pferde, 2: ZE-Roß, 3: WE-Kö, 4: BLA-All, CA-Ak.
Lautf.: hott, [hot] verstr. nwaltm. Altm.; hotte, [hot] verstr. s Altm., ZE-Hu, verstr. elbostf. omd.; hott’ Wb-Nharz 82; hutte, [hut] STE-Schö Wa, WO-Fa We Zi, vereinz. JE2 JE1, verstr. ZE, WA-KlOsch Sü, CA-Ak Kü; hudde WO-Gli, [hud] Mda-Fuhne 35 (DE-Ca); hutt STE-Schö; zu (1.): hott an STE-Hü; hotte ga WO-Schn, Wb-Holzl 106, HA-No Oh Ost, OSCH-Dee, WA-Re, vereinz. WE; hotte hen WE-Velt; hottoj Wb-We 54; hottekumm STE-Bir; hottekomm JE2-NeuWa, JE1-Bü, HA-All Um, OSCH-Ott; hutte kumm JE1-Wol, WA-Bo Ost; huttekomm STE-Sto; hotte ran vereinz. s GA, OSCH-Osch; hotte rum, [hot rum] vereinz. SA, verstr. s Altm., JE2-Cab, verstr. JE1 ZE elbostf., hotterum Wb-Ak 72; [hod rum] BE-Gier He HErx; hotte rüm JE2-Mü, JE1-Zi; hutterum JE2-GrMa, vereinz. w JE1, ZE-Cob; hotterum ga HA-Ma; hotteweg, -wech vereinz.; [hod weg] vereinz. BE; hutte weg WO-Zie; heut weg SA-Wa; zu (2.): hottehü Wb-Holzl 106; Hottjü Wb-Altm 85; hottjue Id-Altm; Hott-to Wb-Altm 85; zu (3.): hotte rum BLA-All; [hud dsrik] CA-Ak.
h Interj. Ausruf des Erschreckens, des Unbehagens, der Verwunderung, 3: HA-Oh, WE-Kö, Wb-Nharz 82, BLA-Tr, 4: BLA-All, BE-Me – h, isses hinde awwor gld BE-Me; h, sau fl jelt Wb-Nharz 82.
Lautf.: h; außerdem: hu Wb-Nharz 82.
Jauchensump m. dass. wie  Jauchenpütte, 3: vereinz. Harzv. Nharz., 4: BLA-All Sti, BA-Ha.
Lautf.: Jauchensump vereinz. BLA; Jauken- BLA-All Sti, BA-Ha; Jauche- WE-Sta, BLA-Ta; -zump WE-Ri; Jaukesump WE-Ha, BLA-Hü.