Btling m. ‘kastriertes junges männl. Rind’,  Osse, 3: verstr. sw elbostf., 4: BLA-Sti.
Lautf.: Beutling, Boitlink; außerdem: Bietling BLA-Sti.
2Brk n. ‘feuchte Niederung, sumpfiges Wiesen-, Wald- und Weideland’, auch ‘Sumpf, Moor’, häufig in FlN, 1: SA-Bre, 2: Id-Altm, Wb-Altm 25, GA-Rö, verstr. ö Altm. ö/mittleres/s JE2, verbr. JE1, verstr. ZE, 3: verstr. n elbostf., verbr. mittleres/s elbostf., 4: BLA-Sti, BA-Schie, verstr. s CA, KÖ-Grö, vereinz. DE – Mr han Acker ins Brch. Wb-Ak 41; Nu moßten se dörch et Brauk ... Wedde 1938,68.  Nicht alle Benennungen sind vollkommen deckungsgleich, bei einigen liegt der Schwerpunkt auf ‘sumpfig’, z.T. auch enge Berührung mit der Zentrale  Springstede ‘stets feuchte Stelle im Acker‘: Anger 1Bröddel Brkland Brkwische Bruchwiese Brl Dpe Dpige Dkwische Ddlger Drsch Drschwische Fenn 1Kolk 2Lke Lch Marsch(e) Marschwische Mr Moorwiese 1Mr Mrblk Mrbodden Mrland Mörtel Mrwische Rd Rde Seggewische Slenke Sl 2Sle Sump Sumpland Sumpwische Undergrund Wse (Verbdg.) Wische (Verbdg.) Wuppeldk Zulk Zulkland Zulkstde.
Lautf.: Brook, Brk SA-Bre, Id-Altm, Wb-Altm 25, GA-Rö, OST-Lü, verstr. ö/mittleres JE2, JE1-HWa; prouch BLA-Sti; Brauk verstr. n elbostf., verbr. mittleres/sw elbostf., vereinz. sö elbostf.; Bruk ZE-Gö Lu; Bruek JE1-Ro, Bauernwelt-Ze; Bruok, [brk] Siedler-Je § 270 (s JE2 JE1), ZE-Reu; Bruch, [brx] GA-Rö, STE-Schä, vereinz. mbrdb. sö elbostf., BA-Schie, verstr. s CA, KÖ-Grö, vereinz. DE; in FlN auch im nd. Gebiet häufig die hd. Form Bruch. – Gram.: m. belegt KÖ-Grö, Mda-Fuhne 23 (DE-Ca).
Brummer m. 1. ‘Gegenstand, der einen brummenden Ton von sich gibt’ 2: Mda-nwJe1b 68 (JE2-HSe). – 2. ‘aus einem Weidenzweig gefertigte Flöte’,  Fpe, 2: ZE-KlLei, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. anhalt. – Bastlösereim:Pipe, Pipe, Bastian,
Lat minen Brummer gan ...
Vk-Anhaltb 76 (BA-Fro).
– 3. TiN – a. größere, schwarze Fliegenart, auch blaue oder grüne Schmeißfliegenart, verstr. – da sitt’n Brummer an de Wand HA-Oh. – b. ‘Viehbremse’,  2Bremse, auch von Stechfliegenarten, 1: SA-Bar, 2: vereinz. Altm., 3: vereinz. elbostf., 4: BLA-Sti, CA-Mi, BE-Me. – c. ‘ Hummel’ 2: JE1-Zi, 3: JE1-Ca, BE-Gü, 4: vereinz. w/mittleres anhalt. – d. ‘Hornisse’,  1Hornske, 1: SA-Gla, 2: JE2-NeuWa, 3: vereinz. sw elbostf. – 4. ‘vorn breit zulaufender Kahn’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 109 (JE2-Mi). – 5. ‘lebhaftes, übermütiges Mädchen’ 3: Sprw-Börde.
Lautf.: Brummer, [brumr, -a brdb., -r s elbostf. anhalt.]; außerdem: Prummer, [prumr] BLA-Sti, Wb-Be; Brummert, [brumrd] ZE-KlLei, OSCH-Grö, verstr. ö elbostf. (außer nö), vereinz. w/mittleres anhalt.; Prummert KÖ-Pro; [brümr] MdanwJe1b 74 (JE2-HSe); Brömmer WE-Rok.
brümmsch Adj. 1. dass. wie  brummig, 2: JE2-Mü, vereinz. n/mittleres JE1, 3: WO-NiDo. – 2. ‘brünstig’, von der Sau, 2: verstr. mittleres/ö GA CALV, vereinz. mittleres STE, verbr. sö Altm., HA-Sa, verstr. n/mittleres JE2, vereinz. w JE1, 3: verbr. elbostf. (außer n BA, nur BA-Ho), 4: BLA-Sti, CA-Schw – dat Swien is brümmsch Wb-Holzl 71 (HA-Eil).  Adj.: bruchsch brümm brünsch brschig hauisch hitzig kempsch lpsch rschig; Vb./ Subst.: 1bruchen brummen Brummescher brunschen brschen brsen kempen rschen.
Lautf.: brüm(m)sch, [brüm] verstr. s GA (altm. Teil) CALV, vereinz. n WO, JE2-Me, JE1-Me, verbr. n/mittleres elbostf.; brümmisch verstr. w elbostf. (außer s GA n HA), QUE-Su; brümmesch WE-Elb; brim(m)sch HA-Sa Vö, WE-Il, verstr. ö elbostf.; brum(m)sch GA-Sa Wa, JE2-Mü Reh, vereinz. n/mittleres JE1, JE1-Dan, WO-Ma, verstr. s OSCH s WE QUE, CA-Fe, BE-KlMü; brummisch vereinz. sw elbostf.; brummesch BLA-Sti; bröm(m)sch, [bröm] STE-Grie, vereinz. n WO, HA-Bar Scha, OSCH-Grö, BLA-Ti; brem(m)sch, [brem] GA-Bö Trü, vereinz. mittleres STE, verbr. sö Altm., verstr. n/mittleres JE2, vereinz. w JE1 sö elbostf., CA-Schw; bräm(m)sch STE-Ta, WO-Ke, JE2-Kl.
1Bucht f. 1. ‘Biegung, Krümmung eines Flusses’,  Bgen, 2: Elbschifferspr. 413 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), ZE-Roß, 4: Elbschifferspr. 413 (CA-Ak). – 2. Schifferspr. – a. ‘locker hängende Kette, Leine’ 2: ZE-Roß, 4: Wb-Ak 41. – b. in der Verbdg.: Bucht mken ‘einen in Ufernähe fest liegenden Kahn vermittels einer Leine, an der gezogen wird, wieder flott machen’, hebt sich der Kahn, wird die Leine locker und man fasst anschließend immer wieder nach, 2: Elbschifferspr. 362 (STE-Tan), 4: a.a.O. 362 (CA-Ak). – 3. ‘umzäunte, abgegrenzte Fläche’, bes. ‘gehegte Viehweide’,  2Koppel, 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., JE2-Scho – Uppn Dörpe hört ton Burhoff näwn Feld un Holt ok ümmer noch ’n Bucht, wo dätt Veh geit un groast ... Hausfr-Altm 1925,26; in FlN: 1: verbr. nwaltm., 2: verbr. nbrdb., verstr. s JE2 JE1, vereinz. ZE, 3: GA-Wie, JE1-Gü, OSCH-KloGrö, Burghardt 1967,187 (WA-Ba), CA-Ba, 4: DE-Nau So. – 4a. ‘abgetrennter Raum, Abteilung’, bes. ‘Verschlag, Stall für Haustiere’ 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., JE2-Scho, ZE-Buk Roß, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. anhalt. – joche de Jense inne Bucht DE-Ca; Rda.: der het sine finnewe in sechs Buchten ‘er ist dumm, einfältig’ ADVk Nr. 211 (QUE-Di). – 4b. ‘Zimmer, Wohnung’, auch ‘Haus’ – nich t der bucht gn 3: Wb-Nharz 34. – 4c. ‘altes, baufälliges Haus’, 1Bde, 3: GA-Fle, HA-Wa, verstr. mittleres/s elbostf., 4: BLA-Sti, BA-Ha – saune ole Bucht WE-Schie. – 4d. ‘Bett’,  Bedde, 3: Wb-Nharz 34, 4: Wb-Be – in der bucht ln Wb-Nharz 34. – 5. ‘Wetterdach’ 3: BLA-Brau.
Lautf.: Bucht, -d, [but, -d]; außerdem: [put] Wb-Be; Buchte, [but] vereinz. s Altm., JE2-Scho, verstr. n/mittleres elbostf.
Dickkopp m. 1. ‘Mensch mit einem dicken Kopf’ 3: Wb-Nharz 41. – 2a. Pl. ‘unterirdisch wohnende Zwerge, die dem Volksgl. nach die Kleinkinder austauschen’ 2: Bewohner-Altm 2,140. – 2b. ‘Wechselbalg’ 2: Abergl-Altm 7. – 3a. ‘eigensinniger, starrköpfiger Mensch’, abw., auch vom Wesen, 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 46, Wb-Be – na, haste tenn tai’n Tickopp widder torrichjesetst a.a.O.  TZ: Adderkopp Bartholomäus (Junge) Bock Bockfell Boltenkopp Bullmucks (Junge) Dßelkopp Drwenkl (Junge) Dullbrgen Dwatschkopp Dwrkopp Dwrngel 1Gnatterkopp (Kind) Gnatzkopp Gnibbel Karnickelkopp Kribbensetter Krzkopp Muttenkopp. – 3b. ‘Angehöriger der evangelischen Glaubensgemeinschaft’ 3: Wb-We 28. – 3c. Pl. NeckN für die Bewohner von Badeborn und Hoym, 3: Vk-Anhaltc 153 (BA-Ra). – 4. ‘reicher Mensch’ 3: vereinz. w elbostf. – 5a. TiN ‘Neuntöter’ 1: SA-Ah Wier. – 5b. TiN ‘Sperling’,  Spatz, 2: JE1-Ste. – 5c. TiN Fischart mit dickem Kopf, 3: Wb-Nharz 41, BLA-Rü, QUE-Su. – 5d. ‘Kaulquappe’,  Klquappe, 2: SA-Im, CALV-Je, 3: JE1-Bie, WE-Il Ri, 4: BLA-Sti. – 6. PflN – a. ‘Hundskamille’ 1: SA-Rist, 2: Wb-Altm 35. – b. ‘Wucherblume’ 2: a.a.O. 35. – c. ‘Flockenblume’ 2: a.a.O. 35. – d. in der Verbdg.: gl Dickkop ‘Löwenzahn’,  Kblme, 2: Wb-Altm 60. – e. Zwiebelsorte, 4: CA-Schw.
Lautf., Gram.: Dick(k)opp, [dik(k)op]; außerdem: -köppe Pl. Vk-Anhaltc 153 (BA-Ra); Tickopp, [tikop] BLA-Sti, Wb-Be; Dückopp JE1-Ste.
dränken Vb. ‘das Vieh tränken’,  wtern, 1: SA-Han, 2: vereinz. s Altm., JE2-Schm, verstr. mittleres/s JE1, verbr. ZE, 3: vereinz. w elbostf., verstr. sö elbostf., 4: BLA-Sti, BA-Gü, verbr. w anhalt. – drengge m de Ge BE-Il.
Lautf.: dränken SA-Han, STE-Ost, WO-Ke, JE2-Schm, vereinz. mittleres/s JE1 ZE w elbostf., verstr. sö elbostf.; tränken STE-Da, vereinz. mittleres/s JE1, verstr. ZE, vereinz. sö elbostf., BLA-Sti, BA-Gü, verstr. s CA; trängen GA-Mie; drenken ZE-Gö, CA-Bie; [dregn] verbr. w BE; [trekn] Wb-Be.
d Personalpron. 2. Pers. Sg. allg. – d, d! drohend, Wb-Nharz 47; tu, sech maal! Wb-Holzl 197; au wei! du häst’n Pott tweismäten STE-Wa; du kannst mal Teldern affdröjen HA-Bee; Wat häst du Lieschen? Pohlmann 1905,32; Dau, Krischaan! wo wut’n mitte Päre henn? Firmenich 1854,133 (HA-NHa); Nee, wenn De den abber sähn willst, mußt De uffen kleenen Marcht jehn ... Richter o.J. 54; Wu hastes denne? Wäschke 61915,90; muckst du di, so kriggst du ns Wb-Altm 140; ... dät heb ick di joa ... all vätellt ... Firmenich 1854,125 (OST-Hav); d hest d woll än Schplitta innert’n? JE2-Scho; Öwer dat seg ick däi ... Hausfr-Altm 1929,24 (STE-KlMö); ... ick bin doch bi dick. Rauch 1929,18; det jeht dich jarnischt an! ZE-Roß; ls tich toch nich lumpm Wb-Be; Me krt dich j jr nich mär ze sne. Mda-Harz 18 (BLA-Sti); ... hier bring’ ek dek ne recht rare Katte ... Wedde 1938,90; dat kan dek noch scheif gn Wb-Nharz 47; Rda.: da kannste Du tau seggen ‘das ist gut, wertvoll’ Sprw-Börde; ek will dek beine maken zum Antreiben von jmdm., Id-Quea 143; dick hat woll lange nich de Näse blaut (geblutet) Drohung, BA-GrAls.
Lautf.: du; außerdem: [t] Wb-Be; dou SA-Bee; dau Dialekt-Ma 12 (JE1-Schor), ZE-Nu; [diu] verbr. nwaltm.; in Aus- oder Anrufen: tu vereinz. w elbostf.; dau vereinz. elbostf.; in unbetonter Position: de, -e (auch enklitisch am Vb.); Dat./Akk.: di(e), [d] vereinz. ö nwaltm., verbr. w Altm. nw OST, vereinz. nö GA ö Altm. (außer s STE n WO), verbr. JE2 n/mittleres JE1, vereinz. s JE1; dei, dai, [dai] SA-Le, vereinz. nö SA, GA-Hem Si, vereinz. OST STE, WO-Ucht, verstr. s JE1 ZE; däi, [di] vereinz. ö SA nö GA, verbr. OST STE, vereinz. n WO, Mda-Ze (ZE-Gro); [d] SA-Kal, OST-GrRo, STE-Bad; di(c)k, [dik] verbr. nwaltm., verstr. sö GA (n der Ohre) CALV n WO, verbr. n/mittleres/sö elbostf.; dich, [di] verstr. s ZE, CA-Ca, verbr. omd.; [ti] Wb-Be; diche ZE-Roß; de(c)k verbr. OSCH sw elbostf. w/s QUE s BA; dk Id-Eilsa 56, verstr. BLA.
Dwenklapp m. dass. wie  Dwenslag 1., 3: GA-Esch, verstr. sw elbostf., 4: BLA-Sti.
Lautf.: Dub(e)nklapp GA-Esch, verstr. sw elbostf., BLA-Sti; Dum- WE-Oster; Douben- WE-Rho; Daum- WE-Ri.
Eierschelle f. ‘Eierschale’, vgl. Eischelle, 1: verstr. nwaltm., 2: verbr. Altm., vereinz. n JE2, 3: verbr. elbostf., 4: BLA-Sti, Wb-Be – unn de Eierschelle smett hei in de Deele QUE-Di; Rda.: hei hat dä Eierschälle noch nich vorrloren ‘er ist noch zu jung, unerfahren’ OSCH-Ba.  Eierpelle Eierschle Eischle Eischelle 1Schle 1Schelle.
Lautf., Gram.: Eierschelle, [airel] Sg., -n Pl.; außerdem: Eierschell, [aiel], [ai-] verstr. nwaltm. Altm., JE2-Kl Ku; -schälle vereinz. s Altm. elbostf.; -schälln Pl. SA-Ah; -schäll SA-Lüd, vereinz. Altm.; Eijerschelle BLA-Ha Tr.