abstricken Vb. ‘die noch auf der Nadel befindlichen Maschen zu Ende stricken’ – ich will noch d Nt’l abstricken, denn kommich. 4: Wb-Ak 11.
abstrumpeln Vb. ‘mit einem (alten) Besen das Gröbste abkehren’ 4: Wb-Ak 11.
Lautf.: abstrumpel’l.
abstützen Vb. ‘durch Stützen Halt geben’ 4: Wb-Ak 11.
Lautf.: abstitzen.
abtraben Vb. ‘durch ständiges Laufen an Gewicht verlieren’ 4: Wb-Ak 11.
Lautf.: abtr’m.
Abträger m. ‘Person, die bei der Kartoffelernte die vollen Körbe zum Wagen trägt’ 4: Wb-Ak 11.
Lautf.: Abtrer.
abtrampeln Vb. ‘durch Stampfen mit den Füßen anhaftenden Schmutz oder Schnee entfernen’ 4: Wb-Ak 11.
Lautf.: abtrampel’l.
Abtrittstür f. ‘Toilettentür’ 4: Wb-Ak 170.
Lautf.: Abtrittstre.
Abtrockentuch n. ‘Tuch zum Abtrocknen des gespülten Geschirrs’, vgl. Afdrgedk, 4: DE-Vo Wö.
abtrumpfen Vb., in der Verbdg.: man trumpt’n tichtich ab ‘man weist jmdn. in seine Schranken’, von unbeliebten, auftrumpfenden, auch faulen Personen, 4: Spr-Anhalt 168 f.
Abwäscherfrau f. dass. wie  Abwäscherin, 4: Wb-Ak 12, CA-Zu.
Lautf.: Abwäscherfrau CA-Zu; -wescherfraue Wb-Ak 12.