wern Adj. ‘übereinstimmend, gleich’ 3: vereinz. elbostf. – use Anzüge sünd ganz öwwerein Id-Eilsa 82.
Lautf.: owerein Wb-Holzl 150; öwwer- Id-Eilsa 82, -ain Wb-We* 229; ewwer- a.a.O. 229, ewerein Wb-Nharz 53.
werende Adv. 1. ‘aufrecht, senkrecht’ 1: SA-Rist, 2: Wb-Altm 9, 3: Id-Quea 142 – sett dat brett äwwer en Id-Quea 142. – 2. ‘gesund, nicht mehr bettlägerig’ 2: Wb-Altm* 49. – 3. dass. wie  wereck(s), 3: Wb-Holzl 150.
Lautf.: äöwerenn Wb-Altm 9, Wb-Altm* 49; [ven] SA-Rist; owerenn Wb-Holzl 150; äwwer en Id-Quea 142.
wernkmen Vb. ‘sich über etw. einigen’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 53 – w sünt drwer werein e’kem’n HA-Oh.
Lautf.: wereinkem’n HA-Oh; ewereinkommen Wb-Nharz 53.
werten Vb. refl. ‘zu viel essen’, auch ‘häufig von einer Speise essen, dass sie einem zuwider wird’ 3: Wb-Nharz 53, BA-Op – dat harr eck meck äwweräten BA-Op.
Lautf.: ewerten Wb-Nharz 53; äwweräten BA-Op.
werfall m. 1. ‘Seitenströmung jenseits der Dämme’, bei Hochwasser, Schifferspr., 4: Elbschifferspr. 410 (CA-Ak). – 2. in der Rda.: hei hett en gauden äwwerfall ‘er kann viel trinken, ohne einmal abzusetzen’ 3: Id-Quea 142.
Lautf.: äwwerfall Id-Quea 142; [iwrfal] Elbschifferspr. 410 (CA-Ak).
werfallen Vb. ‘unvermutet angreifen’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 53, 4: Wb-Be.
Lautf.: werfallen HA-Oh; ewer- Wb-Nharz 53; [iwrfaln] Wb-Be.
werfangen Vb. ‘eine Wand ziehen’ – de Stall sall werfenget wern 3: HA-Oh.
werfrt f. 1. ‘Furt durch einen Graben’,  Frt, 2: GA-Fau Le, 4: BA-Ha. – 2. ‘Stelle an einem Fluss, an der man mit einem Kahn übersetzen kann’ 4: Wb-Be.
Lautf.: Öwerfoahrt GA-Le; Äöwer- GA-Fau; Ewwerfahrt BA-Ha; [iwrfrt] Wb-Be.
werflgen Vb. ‘über etw., jmdn. hinwegfliegen’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 53 – de Heilebert hat’t Dorp werfln HA-Oh.
Lautf.: werflein HA-Oh; ewer- Wb-Nharz 53.
werflten Vb. 1. ‘über den Rand einer Begrenzung fließen’, bes. ‘über das Ufer treten’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 53. – 2. in der Verbdg.: taum Öberflaiten vull dass. wie  werdrwen 3., 3: WE-Sta.
Lautf.: Öberfleiten WE-Sta; wer- HA-Oh; ewer- Wb-Nharz 53.