werfren Vb. 1. ‘über etw. hinwegfahren’ 3: HA-Oh Um War. – 2a. ‘jmds. Schuld nachweisen’ – de is werfert in’t Jerichte 3: HA-Oh. – 2b. ‘überprüfen, sich überzeugen’ ik heff m wafat, dät is nich w 2: JE2-Scho.
Lautf.: [wafan] (2b.) JE2-Scho; werfeuern HA-Oh Um War; -fern (2a.) HA-Oh.
werfrt f. dass. wie  werfrt 1., 2: STE-De Zie, 3: JE1-Ca.
Lautf.: Öwerfort JE1-Ca; -furt STE-Zie; Öber- STE-De.
werfrsen Vb. ‘(leicht) überfrieren’, von Wasserflächen oder vom Boden,  werhösseken, 3: JE1-Pre, HA-Oh.
Lautf.: werfreiern HA-Oh; ewwerfreern JE1-Pre.
werfrten Vb. ‘zu viel fressen’ – de Hunt hat sik werfrten 3: HA-Oh.
werfuddern Vb. ‘zu viel füttern’ 3: HA-Oh.
Lautf.: werfuttern.
wergn Vb. 1. ‘vergehen, vorübergehen’ 2: Wb-Altm 9. – 2a. ‘überwechseln’ 3: HA-Oh, QUE-Di. – 2b. ‘Besitz eines anderen werden’ – de Hoff is an de Swester wergn 3: HA-Oh. – 3. dass. wie  werflten 1., 3: Wb-We 87, Wb-Nharz 53 – de bk is eweregn Wb-Nharz 53. – 4. ‘überquellen’, von den Augen, 3: HA-Oh, Sprw-Börde, Wb-Nharz 53 – Rda.: de Ogen ewwergahn ‘sich wundern’ Sprw-Börde. – 5a. ‘über einen bestimmten Zeitpunkt hinaus andauern’ 3: Id-Eilsa 82, Wb-Nharz 53. – 5b. ‘ein Jahr zurückgestellt werden’, bes. in der Schule, 3: vereinz. elbostf. – hei is en Jr öwwergn Wb-We 97. – 5c. ‘über den Termin zum Kalben hinweggehen, ohne dass es zur Geburt kommt’ 2: Wb-Altm 9, 3: Wb-Holzl 150, HA-Oh, Wb-Nharz 53. – 6. ‘über einen  Bundstken hinwegfahren und ihn dabei zerbrechen’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 311 (STE-Bit, WO-Ro). – 7. ‘nicht beachten, nicht berücksichtigen’ – w dert se nich wergn 3: HA-Oh. – 8. ‘begegnen, widerfahren’ – wat einen obergn sal, obergeit einen 3: Wb-We 95.
Lautf., Gram.: geit öwer 3. Sg. Präs. Wb-We 87; äöwergaon Wb-Altm 9; owergaan Wb-Holzl 150, wergn HA-Oh; ober- Wb-We 95; öwwergahn Id-Eilsa 82, -gn Wb-We 97; [jaid öwr] 3. Sg. Präs. Elbschifferspr. 311 (STE-Bit, WO-Ro); ew(w)ergahn, -gn Sprw-Börde, Wb-Nharz 53, QUE-Di.
wergang m. 1. ‘Übergangszeit, vorübergehende Situation’ 2: vereinz. Altm., 3: HA-Oh, vereinz. s elbostf. – Rda.: ‘t is ‘n Äwergang, sagt’ de Foß, as emt’ Fell äw’r d’ Ohren treckt ward. Spr-Altm 83. – 2. dass. wie  werfall 1., 2: Elbschifferspr. 410 (STE-Bit Tan).
Lautf.: Öwergang SA-Ban, STE-Kre, WE-Be, BLA-Ti; Äöw(e) r- vereinz. Altm.; Äwer- Spr-Altm 83; Owergang WE-Oster; -jank HA-Oh; [wrja] Elbschifferspr. 410 (STE-Bit); Öwwergang Wb-We 97; [öwrja] Elbschifferspr. 410 (STE-Tan); ewerjank Wb-Nharz 53.
wergänger m. ‘Ziege, die in einem Jahr nicht gejungt hat’ 3: Wb-Nharz 53 (BLA-Hü), 4: CA-Ak.
Lautf.: ewerjenger, [ewrjer].
wergten Vb. ‘Flüssigkeit über etw., jmdn. gießen’ 1: SA-Dä, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 53.
Lautf.: werjeiten HA-Oh; [aiwgaid] SA-Dä; ewerjeiten Wb-Nharz 53.
wergwen Vb. 1. ‘überreichen, aushändigen, übereignen’ 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 61, 3: Wb-Nharz 53, QUE-Di, 4: Richter o.J. 109 – ik heff mn Schtai (Bauerngut) aewagae’m SA-Dä. – 2. refl. ‘sich erbrechen’,  kotzen, 2: Id-Altm, Wb-Altm 61, JE2-Scho, 3: vereinz. elbostf. – d hett sik mün’n wajun JE2-Scho. – 3. refl. ‘sich ergeben’ 4: Wb-Be. – 4. ‘aufgebracht, zornig sein’, auch als Part. Prät. in adj. Verwendung, 2: Id-Altm, Wb-Altm 61 – dat iss’n äöwergäw’n Bengel Wb-Altm 61. – 5. Part. Prät. ‘sehr, überaus’,  bannig, 2: Wb-Altm 61.
Lautf., Gram.: oevergewen Id-Altm; äöwergäw’n Wb-Altm 61; [wajun] JE2-Scho; werjem’n HA-Oh; [aewgae] SA-Dä; ewerjben Wb-Nharz 53; ewwerjehbm QUE-Di; [iwrj] Wb-Be; ibberjäbe 1. Sg. Präs. Richter o.J. 109.