wernächtig Adj. ‘nach durchwachter Nacht unausgeschlafen (aussehend)’ 3: HA-Oh, 4: Wb-Be.
Lautf.: wernechtich HA-Oh; [iwrneti] Wb-Be.
wernmen Vb. 1. ‘etw. entgegennehmen’, auch ‘in Besitz nehmen und weiterführen’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 54, 4: Wb-Be. – 2. refl. ‘sich zu viel zumuten, überanstrengen’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 54, 4: Wb-Be. – 3. dass. wie  wermannende Schreck hat mick ganz owernommen 3: WO-Dru.
Lautf., Gram.: owernommen Part. Prät. WO-Dru; wernem’n HA-Oh; ewernmen Wb-Nharz 54; [iwrn] Wb-Be.
wernippen Vb. ‘ein wenig, leicht schlafen’,  slpen, 3: Wb-Nharz 54.
Lautf.: ewernippen.
werpedden Vb. Part. Prät., in der Verbdg.: mächtig öwerpett ‘betrunken sein’,  dn, 2: OST-GrBeu.
werpladdern Vb. ‘beschmutzen, bekleckern’ 3: HA-Oh.
Lautf.: werpladdern.
werplanschen Vb. ‘Flüssigkeit über den Rand eines Gefäßes treten lassen, verspritzen’ 2: Wb-Altm* 65, 3: HA-Oh – d hast alles werplanschet HA-Oh.
Lautf.: äöwerplantsch’n Wb-Altm* 65; werplanschen HA-Oh.
werrechten Vb. ‘Recht haben wollen’ 3: Wb-Nharz 54.
Lautf.: ewerrechten.
werrken Vb. ‘nachrechnen’, auch ‘flüchtig zusammenrechnen’ 3: HA-Oh, Sprw-Börde, Wb-Nharz 53.
Lautf.: werrken HA-Oh; ewwerreken Sprw-Börde; ewerrken Wb-Nharz 53.
werrp Adj. ‘den richtigen Reifegrad bereits überschritten’ 2: vereinz. Altm., JE1-The, 3: vereinz. elbostf. – det Koarn is öwerrieb OST-Los.
Lautf.: öwerriep, -rieb vereinz. Altm.; -riepe WO-Sa; ower- WE-Oster; öbberriep HA-Alv; -riepe HA-Uhr, WA-Sü; ewwerriep JE1-The; -riepe, -rpe vereinz. ö/s elbostf.; ebberriepe WE-Kö, CA-Salz.
werrösten Vb. ‘leicht überfrieren’, von Wasserflä- chen oder vom Boden,  werhösseken, 1: SA-Han.