Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 1026
Forke f. 1. ‘(landwirtschaftliches) Gerät mit Zinken
und langem Stiel, das bes. zum Verladen verwendet wird’,
ohne genaue Spezifizierung, 1: SA-Dä Rist, 2: vereinz.
Altm., Siedler-Je § 73 (JE2 JE1) – Rätsel: jeit naot’t
Feld un wißt
(weist) Tänen (Zähne) to Dörp – Bauer, der
eine F. trägt, OST-Go. – 2. ‘zweizinkige Gabel mit lan-
gem Stiel zum Reichen der Garben’ 2: SA-Pre, vereinz.
nö Altm., verstr. s Altm., vereinz. JE2, JE1-Grü, ver-
einz. w JE1, 3: verbr. elbostf., 4: BA-Schie Sil.  zusam-
mengefasst wurden hier sowohl die zweizinkige Gabel
zum Reichen der Garben als auch die zwei- oder dreizin-
kige Gabel zum Verladen von Heu: Abstechgabel dern-
forke Afstke(r)forke Anstkeforke Anstkegaffel Aust-
forke Banse(n)gaffel Erneforke Ernegaffel Gaffel
Garwenforke Getreidegaffel Handforke Heuforke Heu-[1027]
gaffel Krnforke Krngaffel Ldeforke Langforke Rk-
gaffel Roggegaffel Rogge(n)forke Schottforke Stock-
forke Uplange(r)forke Uprkeforke Upstke Upstker
Upstke(r)forke Upstkergaffel.
– 3. ‘drei- oder vier-
zinkige Gabel zum Verladen oder Verteilen von Mist’,
Messforke, 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. brdb. (außer sö
ZE), 3: GA-Wie, vereinz. HA w JE1 QUE.
Lautf.: Forke, [fork] verstr. mbrdb. (außer sö ZE), verbr.
elbostf., BA-Schie Sil; Forreke OSCH-Di, WE-Heu; [frk]
Siedler-Je § 73 (mittleres/s JE2 JE1); [frk] a.a.O. 73 (n JE2);
[frk] Vk-Ask 72, QUE-Hau; [frg] BE-He; Forke (wohl
Langvokal), [frk] verstr. s Altm. mittleres JE2; Fo(a)rk
(wohl Langvokal), [frk] SA-Dä Hö, Wb-Altm 55, vereinz.
w Altm., verstr. ö Altm. n JE2; [fk] verstr. nwaltm., SA-Ma
Rie, OST-Bi, GA-Ku; Foak, [fk] SA-Rist, GA-La; Furke WO-
NiDo Ol, WA-Ste, Vk-Anhalta 19 (BA, BE-GrMü).
Expandiere:
Lemma
Forke
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘(landwirtschaftliches) Gerät mit Zinken und langem Stiel, das bes. zum Verladen verwendet wird’, ohne genaue Spezifizierung
Verbreitung
  • 1: SA-Dä Rist
  • 2: vereinz. Altm., Siedler-Je § 73 (JE2 JE1)
Belege
  • Rätsel: jeit naot’t Feld un wißt (weist) Tänen (Zähne) to Dörp
  • Bauer, der eine F. trägt, OST-Go.
2.
Bedeutung
‘zweizinkige Gabel mit langem Stiel zum Reichen der Garben’
Verbreitung
  • 2: SA-Pre, vereinz. Altm., verstr. s Altm., vereinz. JE2, JE1-Grü, vereinz. w JE1
  • 3: verbr. elbostf.
  • 4: BA-Schie Sil.
3.
Bedeutung
‘drei- oder vierzinkige Gabel zum Verladen oder Verteilen von Mist’,  Messforke
Verbreitung
  • 1: verstr. nwaltm.
  • 2: verstr. brdb. (außer ZE)
  • 3: GA-Wie, vereinz. HA w JE1 QUE.

Forke 2.