Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 1036
Ftbank f. ‘Fußbank’,  Hutsche, 1: verbr. nwaltm.,
2: verbr. n/mittlere/sö Altm., vereinz. sw Altm., verbr. nw
JE2, sonst vereinz. JE2, ZE-Do, 3: verbr. n/w/mittleres
elbostf., vereinz. sö elbostf. (elbostf. neben häufigerem
Hutsche) – dai Fautbangk hat umkippt SA-Dä.
Lautf.: Footbank, [ftbak] vereinz. ö nwaltm., verbr. n/mittle-
re/sö Altm., vereinz. sw Altm., verbr. nw JE2, sonst vereinz. JE2;
-banke vereinz. s Altm., JE2-Fi; -bänk SA-Ben; -benk SA-Jeg;
Foutbank STE-Steg; Faut-, [fautbak] verbr. nwaltm. n/w/mitt-
leres elbostf., vereinz. sö elbostf.; -banke WO-Dra Dru;
[fautbek] vereinz. nw nwaltm.; Fautbänk vereinz. nw nwaltm.,
SA-Gie; Futbank vereinz. Altm.; Fuß- GA-Wu, STE-Ste Ta, ZE-
Do, QUE-We, CA-Löd; [fsbak] WO-HWa.
Expandiere:
Lemma
Ftbank
Grammatische Angabe
f.
Bedeutung
‘Fußbank’,  Hutsche
Verbreitung
  • 1: verbr. nwaltm.
  • 2: verbr. n/mittlere/sö Altm., vereinz. sw Altm., verbr. nw JE2, sonst vereinz. JE2, ZE-Do
  • 3: verbr. n/w/mittleres elbostf., vereinz. elbostf. (elbostf. neben häufigerem Hutsche)
Belege
dai Fautbangk hat umkippt SA-Dä.