Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 1099
gang Adv. 1. in der Verbdg.: gang und gwe ‘allge-
mein üblich, gebräuchlich’ 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 60,
Bewohner-Altm 1,316, 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Ak 75,
Wb-Be – dat is niu all gangk un gaef SA-Dä. – 2. ‘nach
einer Krankheit wieder auf den Beinen’ – hei is wär jang
3: Id-Eilsa 64. – 3. in der Verbdg.: jank sn ‘eine schwie-
rige Situation überwunden haben’ 3: Wb-Nharz 56.
Lautf.: gang, j- verstr. elbostf.; gank, j-, [gak], [jak] SA-Dä,
vereinz. elbostf., Wb-Ak 75, Wb-Be; gäng Wb-Altm 60, Bewoh-
ner-Altm 1,316, Wb-We 37; jeng Wb-Nharz 59.
Expandiere:
Lemma
gang
Grammatische Angabe
Adv.
Gliederung
1.
Bedeutung
in der Verbdg.: gang und gwe ‘allgemein üblich, gebräuchlich’
Verbreitung
  • 1: SA-Dä
  • 2: Wb-Altm 60, Bewohner-Altm 1, 316
  • 3: verstr. elbostf.
  • 4: Wb-Ak 75, Wb-Be
Belege
dat is niu all gangk un gaef SA-Dä.
2.
Bedeutung
‘nach einer Krankheit wieder auf den Beinen’
Belege
hei is wär jang 3: Id-Eilsa 64.
3.
Bedeutung
in der Verbdg.: jank sn ‘eine schwierige Situation überwunden haben’
Verbreitung
3: Wb-Nharz 56.