Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 1188
glpen Vb. 1: SA-Dä, 2: vereinz. Altm., 3: verstr.
elbostf., 4: Mda-Sti 146, Wb-Be. 1. ‘gaffen, mit starrem,
verwundertem Blick auf etw., jmdn. schauen’, vgl. glp-
schen 1.
glupe nich sau Sprw-Börde. – 2. ‘unfreund-
lich, finster, hinterlistig, argwöhnisch, verstohlen blicken’,
auch ‘jmdn. aus den Augenwinkeln beobachten’, vgl.
glpschen 2.fon der ste glpen Wb-Nharz 62. – 3.
‘schielend blicken’.
Lautf.: glu(u)p(e)n, glp(e)n, j- vereinz. Altm., verstr. elbostf.,
Mda-Sti 146; glp’m, [glp], [jlpm] Wb-We* 211, QUE-Di,
Wb-Be; glüben SA-Rie; [glb] SA-Dä; glupp(e)n vereinz. n/
mittleres elbostf. – Etym.: zu mnd. glpen ‘heimlich nach etw.
sehen’, ‘von unten herauf blicken’, ‘heimtückisch blicken, lau-
ern’, vgl. HWb-Mnd 2,124, dazu auch ndl. gluipen ‘lauern,
spähen’, vgl. HWb-Ndl 299.
Expandiere:
Lemma
glpen
Grammatische Angabe
Vb.
Verbreitung
  • 1: SA-Dä
  • 2: vereinz. Altm.
  • 3: verstr. elbostf.
  • 4: Mda-Sti 146, Wb-Be.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘gaffen, mit starrem, verwundertem Blick auf etw., jmdn. schauen’, vgl. glpschen 1.
Belege
glupe nich sau Sprw-Börde.
2.
Bedeutung
‘unfreundlich, finster, hinterlistig, argwöhnisch, verstohlen blicken’, auch ‘jmdn. aus den Augenwinkeln beobachten’, vgl. glpschen 2.
Belege
fon der ste glpen Wb-Nharz 62.
3.
Bedeutung
‘schielend blicken’.