Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 1192
1gnatterig Adj. 1. ‘garstig, ungezogen ( unrtig), wei-
nerlich, quengelig’, bes. von kleinen Kindern, 3: verstr.
elbostf. – 2. ‘mürrisch, verdrießlich, nörgelig’,  brum-[1193]
mig
, vgl. gnterig, 2: ZE-Kö, 3: vereinz. elbostf. – 3.
‘ärgerlich, zornig, reizbar, leicht zornig aufbrausend’,
1fuchtig, 3: vereinz. elbostf. – denn werd’e knatterich
Spr-Asch 22.
Lautf.: gnatterig, -ch vereinz. elbostf.; knatterig, -ch, [knatri]
ZE-Kö, vereinz. elbostf.; knadderig HA-Bar.
Expandiere:
Lemma
gnatterig (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
Adj.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘garstig, ungezogen ( unrtig), weinerlich, quengelig’, bes. von kleinen Kindern
Verbreitung
3: verstr. elbostf.
2.
Bedeutung
‘mürrisch, verdrießlich, nörgelig’,  brummig, vgl. gnterig
Verbreitung
  • 2: ZE-Kö
  • 3: vereinz. elbostf.
3.
Bedeutung
‘ärgerlich, zornig, reizbar, leicht zornig aufbrausend’,  1fuchtig
Verbreitung
3: vereinz. elbostf.
Belege
denn werd’e knatterich Spr-Asch 22.