Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 1194
gnatzig Adj. 1a. ‘schorfig, grindig, mit Ausschlag be-
haftet’, auch von Pflanzen, 2: Wb-Altm 66, 3: vereinz. w
elbostf. – diene Kartuffeln sünd awer gnatzij HA-Bee.
– 1b. ‘elend, verkommen, unsauber aussehend’ 3: Wb-
Nharz 63. – 2. ‘steinig, voller Klumpen’, vom Ackerbo-
den, 3: BLA-Brau. – 3a. dass. wie  1gnatterig 1., 2:
GA-Da, WO-Zie, JE1-Scha, 3: vereinz. elbostf. – 3b.
dass. wie  1gnatterig 2., auch ‘eigensinnig, starrköp-
fig’,  dickköppig, 1: SA-Dä, 2: STE-Schi Wa, JE1-Zi, 3:
vereinz. elbostf., 4: Wb-Be, BE-HErx – gnatzich sn
OSCH-Hor. – 3c. dass. wie  1gnatterig 3., von Tieren
auch ‘beißwütig’ 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 66, JE1-Zi, 3:
vereinz. elbostf. – dai Hund is gnatsich SA-Dä. – 3d.
‘geizig’,  gzig, 3: vereinz. elbostf., 4: BA-Ha – hei is
tau gnatzich
HA-Oh.
Lautf.: gnatzig, gnatsig, -ch, -j, j-, [gnatsi], [jnatsi] (omd.:
[jnadsi]); außerdem: Nbf.: natzig BE-Gü.
Expandiere:
Lemma
gnatzig
Grammatische Angabe
Adj.
Gliederung
1a.
Bedeutung
‘schorfig, grindig, mit Ausschlag behaftet’, auch von Pflanzen
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 66
  • 3: vereinz. w elbostf.
Belege
diene Kartuffeln sünd awer gnatzij HA-Bee.
1b.
Bedeutung
‘elend, verkommen, unsauber aussehend’
Verbreitung
3: Wb-Nharz 63.
2.
Bedeutung
‘steinig, voller Klumpen’, vom Ackerboden
Verbreitung
3: BLA-Brau.
3a.
Bedeutung
dass. wie  1gnatterig 1.
Verbreitung
  • 2: GA-Da, WO-Zie, JE1-Scha
  • 3: vereinz. elbostf.
3b.
Bedeutung
dass. wie  1gnatterig 2., auch ‘eigensinnig, starrköpfig’,  dickköppig
Verbreitung
  • 1: SA-Dä
  • 2: STE-Schi Wa, JE1-Zi
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Wb-Be, BE-HErx
Belege
gnatzich sn OSCH-Hor.
3c.
Bedeutung
dass. wie  1gnatterig 3., von Tieren auch ‘beißwütig’
Verbreitung
  • 1: SA-Dä
  • 2: Wb-Altm 66, JE1-Zi
  • 3: vereinz. elbostf.
Belege
dai Hund is gnatsich SA-Dä.
3d.
Bedeutung
‘geizig’,  gzig
Verbreitung
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: BA-Ha
Belege
hei is tau gnatzich HA-Oh.