Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 1225
Gras n. 1. ‘Gesamtheit der Wiesenpflanzen als
Pflanzendecke, Rasen’ verbr. – Grs mein (mähen) HA-
Oh; annan Dach wat dat Gras wennd SA-Dä; Hüte Mor-
gen woar dät Gras noch natt ’ewest ...
Heimatkalender-
Je 1923,98 (JE2-Vie); Arnst un Fritze lagen hinder de
Gar’ns ... int greune Graß!
Rauch 1929,54; Uff de Stra-
ßen that Dich das scheenste jriene Jras wachsen ...

Richter o.J. 6; Rda.: dee mutt ins Gras bieten ‘er wird
bald sterben’ JE1-Ziep; H kann Gras wassen hörn. ‘Er
glaubt an den kleinsten oder eingebildeten Zeichen zu
erkennen, wie sich etw. entwickeln wird, ist überklug.’
Wb-Altm 277; kein Graas under de Fäute wassen laten
‘jmdn. zur Arbeit antreiben’ Sprw-Börde; Sprw.: Wer weet,
wo Hingst is, wenn Graß wesst.
‘Man soll sich nicht
übermäßig über die Zukunft Gedanken machen.’ Firmenich 1854,122 (OST-See); Bauernregel: wenn de Uhr bi
Daog schleiht tweemaol acht, denn waßt dat Gras bi Dag
un Nacht
STE-Wi. – 2. in der Verbdg.: bunt Gras PflN
‘Bandgras’ 3: Hbl-Ohre 1935 Nr. 6/Becker (HA-Bee).
Lautf.: Gras(s), Graß, J-, [gras], [jras] verbr. nwaltm. brdb.,
Rauch 1929,54, HA-Bee, Mda-Ma 61 (CA-Fe), verstr. ö DE;
[ras] vereinz. mittleres SA, OST-Kru, GA-Fau; Gra(a)s, Grs,
J-
verbr. elbostf., BLA-All, Mda-Sti 16, vereinz. anhalt.; Graos,
J-, [grs], [jrs]
WO-HWa, verstr. s elbostf., verbr. anhalt.
Expandiere:
Lemma
Gras
Grammatische Angabe
n.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Gesamtheit der Wiesenpflanzen als Pflanzendecke, Rasen’ verbr.
Belege
  • Grs mein (mähen) HA-Oh
  • annan Dach wat dat Gras wennd SA-Dä
  • Hüte Morgen woar dät Gras noch natt ’ewest ... Heimatkalender-Je 1923,98 (JE2-Vie)
  • Arnst un Fritze lagen hinder de Gar’ns ... int greune Graß! Rauch 1929,54
  • Uff de Stra- ßen that Dich das scheenste jriene Jras wachsen ... Richter o.J. 6
  • Rda.: dee mutt ins Gras bieten ‘er wird bald sterben’ JE1-Ziep
  • H kann Gras wassen hörn. ‘Er glaubt an den kleinsten oder eingebildeten Zeichen zu erkennen, wie sich etw. entwickeln wird, ist überklug.’ Wb-Altm 277
  • kein Graas under de Fäute wassen laten ‘jmdn. zur Arbeit antreiben’ Sprw-Börde
  • Sprw.: Wer weet, wo Hingst is, wenn Graß wesst. ‘Man soll sich nicht übermäßig über die Zukunft Gedanken machen.’ Firmenich 1854,122 (OST-See)
  • Bauernregel: wenn de Uhr bi Daog schleiht tweemaol acht, denn waßt dat Gras bi Dag un Nacht STE-Wi.
2.
Bedeutung
in der Verbdg.: bunt Gras PflN ‘Bandgras’
Verbreitung
3: Hbl-Ohre 1935 Nr. 6/Becker (HA-Bee).