Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 1252
Grtmudder f. 1. ‘Großmutter’ verbr. – Neben unse
Stube ... wohnte de olle Grotmudder ...
Heimatkalender-
Je 1923,99 (JE2-Fi); ... sei woll uns’ Grotmuddern besö-
ken.
Abergl-Altm 8; De Grotmutter mött Kartuffeln rie-
ben taun Puffert.
Hbl-Ohre 1928 Nr. 27/Wöhlbier
(HA-Eim); De Jroßmutter war bloß ma uff “fimf Mi-
nutn” bei de Schäppertn nä’man.
Krause 1964,42; Rda.:
Spaß mot sien, seggt Uhlenspeigel un kißelt siene Gro-
temudder mit de Meßgrepe
WO-Gu.  Große Mme
1Mudder Öldermudder Oltsche ma te
. – 2a. in der
Verbdg.: Grotmudder, wat strickste? Haschespiel, 3:
BE-GrMü. – 2b. in der Verbdg.: Großmutter von’n Him-
mel trecken
ein Spiel, 3: QUE-Di Ga. – 3. TiN ‘Marien-
käfer’,  Marenkwer, 3: WE-Dar Oster.
[1253]Lautf.: die unverschobenen nd. Formen des 1. Gliedes sind
gegenüber den verschobenen hd. Formen auf dem Rückzug und
gelten vielerorts als veralt.: Grotmudder, Grod-, J- (nwaltm.,
nbrdb.: -mudda, -muddä) vereinz. nwaltm., SA-Ben, vereinz.
ö SA, verstr. OST, GA-KloNeu, vereinz. sö Altm. JE2 n/ö elb-
ostf.; -mutter (nwaltm., nbrdb.: -mutta, -muttä) vereinz. ö/s
nwaltm., SA-Sa, verstr. ö Altm. (außer OST, dort vereinz.), JE2-
Ba, JE1-Pa, vereinz. elbostf.; -modder QUE-Tha; -motter STE-
Ta, BA-Ge;
Großmudder, Grß-, J- (nwaltm., nbrdb.: -mudda, -muddä)
verstr. Altm., vereinz. JE2, JE1-Ziep, vereinz. elbostf.; -mutter
(nwaltm., nbrdb.: -mutta, -muttä) SA-Bre Zier, verstr. OST,
vereinz. s Altm., verstr. n/mittleres JE2 mbrdb. elbostf., verbr.
omd. ([jrsmudr]); -mütterken Dim. WE-Dar; -murrer SA-Vi;
-modder Brauch-wAltm 8, JE2-Bu, CA-GrRo; Greßmutter,
gres-
HA-Oh, Mda-Weg 90;
Groatmudder SA-Jee, GA-Schw; Grout- vereinz. mittlere Altm.,
GA-Qua; Graut- verstr. SA, GA-Kak; -mutter SA-Jeg, GA-Klö
Sche; Graus- GA-Est; Groidmodder SA-Lag; Groitmutter SA-
Lie; Greotmudder SA-Ty Wa; Grote- WO-Gu, OSCH-Schw;
-mutter HA-Eil; Große- BLA-Sti; Kurzform: Jrm JE2-Schön.
Expandiere:
Lemma
Grtmudder
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Großmutter’
Verbreitung
verbr.
Belege
  • Neben unse Stube ... wohnte de olle Grotmudder ... Heimatkalender-Je 1923,99 (JE2-Fi)
  • ... sei woll uns’ Grotmuddern besö- ken. Abergl-Altm 8
  • De Grotmutter mött Kartuffeln rieben taun Puffert. Hbl-Ohre 1928 Nr. 27/Wöhlbier (HA-Eim)
  • De Jroßmutter war bloß ma uff “fimf Minutn” bei de Schäppertn nä’man. Krause 1964,42
  • Rda.: Spaß mot sien, seggt Uhlenspeigel un kißelt siene Grotemudder mit de Meßgrepe WO-Gu.
2a.
Bedeutung
in der Verbdg.: Grotmudder, wat strickste? Haschespiel
Verbreitung
3: BE-GrMü.
2b.
Bedeutung
in der Verbdg.: Großmutter von’n Himmel trecken ein Spiel
Verbreitung
3: QUE-Di Ga.
3.
Bedeutung
TiN ‘Marienkäfer’,  Marenkwer
Verbreitung
3: WE-Dar Oster.