Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 1254
Grtvderstl m. ‘bequemer Stuhl, Sessel mit Arm-
lehne und hoher Rückenlehne, Großvaterstuhl’ verbr.
(außer nwaltm., dort vereinz.) – ick sitte jane in Jrt-
fdaschtl
JE2-Scho; ... hat ä de janze Nacht uffen Jroß-
vaterstuhl jesessen.
Richter o.J. 17.  Bei den aufge-
führten Benennungen können Aussehen und Aufbau
variieren: Armstl Backensessel Backenstl Flenzer
Großvatersessel Grt(en)stl Krockstl Lehnsessel
Lnstl Ohrensessel Oldenstl renstl Schaukelstuhl
Schüddelstl trer
.
[1255]Lautf.: 1. Glied  Grtvder, 2. Glied: -stohl, -schtohl, [-stl],
[-tl]
SA-Bre Se, verbr. nbrdb., vereinz. w JE1; -stauhl, -schtaul,
[-staul], [-taul]
SA-Sla, verbr. elbostf. (außer w JE1); -staua,
-stauo
SA-HLa Lag; -stuhl, -schtuhl (anhalt.: [-dl]) verstr.
mbrdb., CA-Ca, verbr. omd.; -stuehl JE1-We, ZE-Gri.
Expandiere:
Lemma
Grtvderstl
Grammatische Angabe
m.
Bedeutung
‘bequemer Stuhl, Sessel mit Armlehne und hoher Rückenlehne, Großvaterstuhl’
Verbreitung
verbr. (außer nwaltm., dort vereinz.)
Belege
  • ick sitte jane in Jrtfdaschtl JE2-Scho
  • ... hat ä de janze Nacht uffen Jroß- vaterstuhl jesessen. Richter o.J. 17.