Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 27
1Hmel m. 1. ‘kastrierter Schafbock’ verbr. – Rda.:
hei kummet’r hinder, w Thomas hindern Hmel ‘er
ist begriffsstutzig’ HA-Oh. – 2. ‘Schmutzsaum oder
Schmutzklümpchen an Frauenkleidern, auch an Wolle
oder Haar von Tieren’,  Klter, 2: Wb-Altm* 55, 3:
verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 149, Wb-Be – disse Schmud-
delsocke hat je mastens silbenst anen Hamel an saner
Kledage
Spr-Asch 34. – 3a. Schimpfwort, 3: HA-Oh,
4: Wb-Ak 64, Wb-Be – d bist an Hammel Wb-Ak 64.
– 3b. ‘unsauberer, schmutziger Mensch’, Schimpfwort,
Farken, 3: Wb-Nharz 68, BLA-Tr.
Lautf.: Hmel; außerdem: Haomel Wb-Altm 77, Wb-Altm* 55,
[hml] QUE-Di; [hm] Mda-Ar 23; haoml Mda-Ohre (GA-
Rä) 352; [hml] GA-Da; [hm] SA-Rist; Häömel Wb-Altm
77; Hammel, [haml]Heimatkalender-Je 1924,60 (JE2-Vie),
HA-Ack, BLA-Tr, QUE-Hau, Wb-Ak 64, Vk-Anhaltb 7, Wb-
Be; [haml] Mda-Ze (verstr. ZE), Vk-Ask 185, Mda-Ro.
Zuss.: zu 1.: Leithammel, Lock-; zu 3.: Knätschhammel, Leit-
hammel, Mutterhammel, Neidhammel, Ntdig-
.
Expandiere:
Lemma
Hmel (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘kastrierter Schafbock’ verbr.
Belege
Rda.: hei kummet’r hinder, w Thomas hindern Hmel ‘er ist begriffsstutzig’ HA-Oh.
2.
Bedeutung
‘Schmutzsaum oder Schmutzklümpchen an Frauenkleidern, auch an Wolle oder Haar von Tieren’,  Klter
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm* 55
  • 3: verstr. elbostf.
  • 4: Mda-Sti 149, Wb-Be
Belege
disse Schmuddelsocke hat je mastens silbenst anen Hamel an saner Kledage Spr-Asch 34.
3a.
Bedeutung
Schimpfwort
Verbreitung
  • 3: HA-Oh
  • 4: Wb-Ak 64, Wb-Be
Belege
d bist an Hammel Wb-Ak 64.
3b.
Bedeutung
‘unsauberer, schmutziger Mensch’, Schimpfwort,  Farken
Verbreitung
3: Wb-Nharz 68, BLA-Tr.