Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 85
Hecken n. 1. ‘Zaun, Umfriedung’,  Tn, 1: SA-Dä
Lag, 2: verstr. Altm., JE2-Bu, 3: WA-KlGe. – 2. ‘Schlag-
baum’ 2: Wb-Altm 78. – 3. ‘Einlasspforte der umfrie-
deten Weide’, auch ‘Zauntor, Gartentür’ 1: SA-Pü, 2:
Wb-Altm 78, Id-Altm, STE-Wa, Mda-nwJe1a 44 (JE1-
GrLüb), verstr. JE1, ZE-Dü. – 4. ‘untere Hälfte der zwei-
geteilten Haustür’ 2: Wb-Altm 78. – 5. ‘Schütz, heraus-
nehmbares Gitter am hinteren Ende des Leiterwagens’,
Schütt, 3: GA-Ge.
Lautf.: Heck(e)n, [hek()n]; außerdem: [hek] SA-Dä.
Expandiere:
Lemma
Hecken
Grammatische Angabe
n.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Zaun, Umfriedung’,  Tn
Verbreitung
  • 1: SA-Dä Lag
  • 2: verstr. Altm., JE2-Bu
  • 3: WA-KlGe.
2.
Bedeutung
‘Schlagbaum’
Verbreitung
2: Wb-Altm 78.
3.
Bedeutung
‘Einlasspforte der umfriedeten Weide’, auch ‘Zauntor, Gartentür’
Verbreitung
  • 1: SA-Pü
  • 2: Wb-Altm 78, Id-Altm, STE-Wa, Mda-nwJe1a 44 (JE1-GrLüb), verstr. JE1, ZE-Dü.
4.
Bedeutung
‘untere Hälfte der zweigeteilten Haustür’
Verbreitung
2: Wb-Altm 78.
5.
Bedeutung
‘Schütz, herausnehmbares Gitter am hinteren Ende des Leiterwagens’,  Schütt
Verbreitung
3: GA-Ge.