Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 205
Hollkre f. 1. ‘Schubkarre mit kastenförmigem Ober-
bau’,  Kummkre, 2: ZE-KlLei Ned Stre, 3: HA-Bo,
verbr. elbostf. (außer n), 4: BA-Ha, verbr. anhalt. – 2.
‘zweirädriger Karren mit kastenförmigem Oberbau, der
von einem Mann gezogen wird’ 3: Wb-Nharz 80.
Lautf.: Holkaare WE-El; -koare WE-Re; Hollkarre, Hol- JE1-
Me, ZE-Ned, Id-Eilsa 68, OSCH-Da Dee, BA-Ho Re, verstr.
CA BE KÖ, vereinz. DE; [holgar] verbr. BE; Hollekarre
ZE-KlLei, vereinz. ö DE; Hohlkaare, -kare verstr. sw elbostf.;
-karre ZE-Stre, HA-Bo, verstr. elbostf. (außer n), BA-Ha,
CA-Ak; [hlgar] BE-Scha; Hoelkare WE-Rok; Houlkaare
WE-Sta; [holkar] OSCH-Schl; Huhlkarre OSCH-Di; Nbff.:
Hohkarre BA-Ra; Holtkoare WE-Re; -karre OSCH-KlQue,
QUE-GrSchie.
Expandiere:
Lemma
Hollkre
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Schubkarre mit kastenförmigem Oberbau’,  Kummkre
Verbreitung
  • 2: ZE-KlLei Ned Stre
  • 3: HA-Bo, verbr. elbostf. (außer n)
  • 4: BA-Ha, verbr. anhalt.
2.
Bedeutung
‘zweirädriger Karren mit kastenförmigem Oberbau, der von einem Mann gezogen wird’
Verbreitung
3: Wb-Nharz 80.