Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 233
Hre f. 1. ‘Prostituierte’, auch ‘unordentliche, lieder-
liche Frau’,  Slampe, 1: SA-Dam, 2: Wb-Altm 85, SA-
Meh, GA-Bo, ZE-Bur, 3: vereinz. w elbostf., Id-Quea
159 – Rda.: Wenn de en Mächen wörre, dann wörr’t
ne Hure wor’n
von einem nachgiebigen, energielosen
Mann, Sprw-Harzvorlg 254. – 2. ‘Fehlwurf bei dem Ver-
such, einen flachen Stein so auf eine Wasserfläche zu
werfen, dass er mehrmals springt’ – ne Hore smiten 3:
Wb-We 53.
Lautf.: Hore GA-Bo, Wb-We 53, hore Id-Quea 159; Hr Wb-
Altm 85, Hoor SA-Dam; Haure vereinz. w elbostf. (vorw. ver-
alt.); Hure, hre ZE-Bur, HA-Bee Oh, Sprw-Harzvorlg 254,
Wb-Nharz 84; Hur SA-Meh.
Expandiere:
Lemma
Hre
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Prostituierte’, auch ‘unordentliche, liederliche Frau’,  Slampe
Verbreitung
  • 1: SA-Dam
  • 2: Wb-Altm 85, SA-Meh, GA-Bo, ZE-Bur
  • 3: vereinz. w elbostf., Id-Quea 159
Belege
Rda.: Wenn de en Mächen wörre, dann wörr’t ne Hure wor’n von einem nachgiebigen, energielosen Mann, Sprw-Harzvorlg 254.
2.
Bedeutung
‘Fehlwurf bei dem Versuch, einen flachen Stein so auf eine Wasserfläche zu werfen, dass er mehrmals springt’
Belege
ne Hore smiten 3: Wb-We 53.