Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 235
Hrn n. 1a. ‘spitzer, harter Auswuchs am Kopf be-
stimmter Tiere’ verstr. – d Osse het tw Hne JE2-
Scho; Rda.: sek dat Sl ümme de Hören smiten laten
‘sich zur Heirat bewegen lassen’ Wb-We 53; einen in
horne hebben
‘betrunken sein’,  dn, Wb-Nharz 82;
Hei nämmt sick vöäl up de Höär’n. ‘Er bürdet sich
viel auf, stellt sich schwierige Aufgaben.’ Bewohner-
Altm 1,338; Wenn ‘r Häörn hr, denn stött ‘r. ‘Wenn er
könnte, wie er wollte, so käme man mit ihm nur schwer
aus.’ Wb-Altm 278; j elder de bok, j schtwer et horn obszö-[236]
ne Anspielung, Wb-Nharz 82. – 1b. ‘Geweih’ 3:
OSCH-Di. – 1c. ‘die von Tieren an Hörnern und Hufen
gebildete harte Substanz’ 3: Wb-Holzl 106, OSCH-Di.
– 2. ‘schmerzhafte Beule, die man sich durch Stoß oder
Schlag zugezogen hat’,  Brsche, 1: SA-Bee, 2: GA-
Wu, JE1-Schor, ZE-Cob, 3: vereinz. elbostf., 4: BA-Ha
Sil, Wb-Ak 71, CA-Löb, verbr. BE – d hasd awwor
an Horn n Gobb
BE-Gü; ich hawwe mich an orntlijes
Horn ’n Tts jerennt
Wb-Be. – 3. ‘das spitze Ende einer
Leiter’ 3: Wb-Nharz 82. – 4. ‘hornförmiges Gerät des
Schmieds, das in den Amboss gesteckt wird’ 4: Wb-Ak
71. – 5. Dim. ‘Gebäckstück von gekrümmter Form’ 2:
STE-Ste, JE1-Scha, 3: WE-Elb, BLA-Hü. – 6. ‘Winkel,
auslaufendes Ackerstück, in eine Niederung oder ein
Gewässer hineinragende hohe Landzunge, Halbinsel’, in
FlN, 2: vereinz. Altm., verbr. JE2 JE1, 3: verstr. elbostf.,
4: vereinz. anhalt – … dat hus geleghen up dem horne
1428, SchB-Akenc 37; … izlicher hat zu seinem hauß
2 stucken oder 1 horn oder 1 kabel graß zu Nawendorf
.
Amt Dessau und Lippehne 1547/49, Landreg-Anhalt
1,54.
Lautf.: Hoorn, Hrn Wb-Holzl 106 (1c.), verstr. s elbostf.;
[hrn] GA-Da; [hn] OST-Ko; Hern HA-Oh; Horn, [horn]
SA-Bee, GA-Wu, JE1-Schor, Mda-Ze (ZE-Roß), ZE-Cob, HA-
All, verstr. s elbostf., verbr. nthür. w anhalt.; horne, [horn] ver-
str. ZE; huoren (1c.) OSCH-Di; Höörn, Hrn verstr. w elbostf.;
Hern WE-Wa; [hn] SA-Ku, OST-Kru; [hn] WO-HWa;
Hören Wb-We 53; Häörn Wb-Altm 77; [hr] Siedler-Je § 117
(s JE2); [härn] Siedler-Je § 117 (s JE2, n JE1); [hn] SA-
Jü, verstr. n/ö Altm.; [hän] Siedler-Je § 117 (n JE2); [hn]
Mda-Ar 30; [hn] verstr. s Altm.; [hon] GA-Bo; [hn]
JE2-Scho; Hörn HA-Sie, OSCH-Hor; hüören OSCH-Di (1b.);
[hr] Siedler-Je § 117 (mittleres JE2); [hr] a.a.O. § 117 (s
JE1); [hrn] a.a.O. § 117 (s JE1); [hn] WO-Mei; [haen]
SA-Hö; [hoin] SA-Die Pe Wü; [häin] SA-Da El; [hurn]
DE-Ca (veralt.); Dim.: Hörnchen STE-Ste, JE1-Scha, WE-Elb,
BLA-Hü. – Gram.: Pl.: Höörn Wb-Holzl 107; Häörn Wb-Altm
278, Höär’n Bewohner-Altm 1,338; [hn] SA-Ku, OST-Ko
Kru; [hn] GA-Bo, WO-HWa; Hern HA-Oh; Hörner Spr-
Altm 78; Hören Wb-We 53; [hrn] GA-Da; [hn] SA-Jü,
verstr. n/ö Altm.; [hn] verstr. s Altm.; [hon] GA-Bo; [hn]
JE2-Scho; [hn] WO-Mei; [hoin] SA-Die Pe Wü; [häin]
SA-Da El; [haen] SA-Hö; [hernr] Mda-Fuhne 67 (verstr. s
anhalt.); hernder Mda-Sti 46; [horner] ZE-Roß, Horner Wb-Ak
71; [hornr] Mda-Ze (verstr. ZE); Harrner QUE-Di; [harnr]
Mda-Fuhne 67 (verstr. anhalt.); harnr Mda-Ro; harnder Wb-
Nharz 82.
Zuss.: zu 1.: Hirsch-, K-; zu 5.: Martins-; sonstiges: K-.
Expandiere:
Lemma
Hrn
Grammatische Angabe
n.
Gliederung
1a.
Bedeutung
‘spitzer, harter Auswuchs am Kopf bestimmter Tiere’ verstr.
Belege
  • d Osse het tw Hne JE2-Scho
  • Rda.: sek dat Sl ümme de Hören smiten laten ‘sich zur Heirat bewegen lassen’ Wb-We 53
  • einen in horne hebben ‘betrunken sein’
1b.
Bedeutung
‘Geweih’
Verbreitung
3: OSCH-Di.
1c.
Bedeutung
‘die von Tieren an Hörnern und Hufen gebildete harte Substanz’
Verbreitung
3: Wb-Holzl 106, OSCH-Di.
2.
Bedeutung
‘schmerzhafte Beule, die man sich durch Stoß oder Schlag zugezogen hat’,  Brsche
Verbreitung
  • 1: SA-Bee
  • 2: GA-Wu, JE1-Schor, ZE-Cob
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: BA-Ha Sil, Wb-Ak 71, CA-Löb, verbr. BE
Belege
  • d hasd awwor an Horn n Gobb BE-Gü
  • ich hawwe mich an orntlijes Horn ’n Tts jerennt Wb-Be.
3.
Bedeutung
‘das spitze Ende einer Leiter’
Verbreitung
3: Wb-Nharz 82.
4.
Bedeutung
‘hornförmiges Gerät des Schmieds, das in den Amboss gesteckt wird’
Verbreitung
4: Wb-Ak 71.
5.
Grammatikalische Angabe
Dim.
Bedeutung
‘Gebäckstück von gekrümmter Form’
Verbreitung
  • 2: STE-Ste, JE1-Scha
  • 3: WE-Elb, BLA-Hü.
6.
Bedeutung
‘Winkel, auslaufendes Ackerstück, in eine Niederung oder ein Gewässer hineinragende hohe Landzunge, Halbinsel’, in FlN
Verbreitung
  • 2: vereinz. Altm., verbr. JE2 JE1
  • 3: verstr. elbostf.
  • 4: vereinz. anhalt
Belege
  • … dat hus geleghen up dem horne … 1428, SchB-Akenc 37
  • … izlicher hat zu seinem hauß 2 stucken oder 1 horn oder 1 kabel graß zu Nawendorf. Amt Dessau und Lippehne 1547/49, Landreg-Anhalt 1,54.