Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 340
janken Vb. 1. ‘vor Schmerzen stöhnen oder wim-
mern’, auch von Tieren,  stnen, 1: SA-Dö Rist, 2: Wb-
Altm 91, SA-Meh, OST-GrBa, STE-GrMö KlMö Wa, 3:
GA-Oeb, Id-Quea 160. – 2. ‘Hunger, Appetit, Verlangen
nach etw. haben’,  gpern, 2: Wb-Altm 91.
Lautf.: jank(e)n; außerdem: [jak] SA-Rist.
Expandiere:
Lemma
janken
Grammatische Angabe
Vb.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘vor Schmerzen stöhnen oder wimmern’, auch von Tieren,  stnen
Verbreitung
  • 1: SA-Dö Rist
  • 2: Wb-Altm 91, SA-Meh, OST-GrBa, STE-GrMö KlMö Wa
  • 3: GA-Oeb, Id-Quea 160.
2.
Bedeutung
‘Hunger, Appetit, Verlangen nach etw. haben’,  gpern
Verbreitung
2: Wb-Altm 91.