Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 383
Kle 1a. m., f., n. ‘kleines  Kind’, auch ‘das jüngste
Kind einer Familie’,  Nestkken, 2: vereinz. n WO
w JE1 ZE, 3: HA-Neu, OSCH-Di, verbr. ö elbostf., 4:
vereinz. s CA, verbr. BE, DE-Lau – unse Kale Ldk-
Anhalt 54; was forr Jeblarre machen denn de Kah-
len
BE-Neu. – 1b. m. ‘ 2Enkel’ – de Jroßmutter hat
den Kahlen op’n Schoot
3: WA-West. – 2. f. ‘Liebste’
meine Kaole 4: DE-Lau.
Lautf.: vgl. kl.
Expandiere:
Lemma
Kle
Gliederung
1a.
Grammatikalische Angabe
m., f., n.
Bedeutung
‘kleines  Kind’, auch ‘das jüngste Kind einer Familie’,  Nestkken
Verbreitung
  • 2: vereinz. n WO w JE1 ZE
  • 3: HA-Neu, OSCH-Di, verbr. ö elbostf.
  • 4: vereinz. s CA, verbr. BE, DE-Lau
Belege
  • unse Kale Ldk-Anhalt 54
  • was forr Jeblarre machen denn de Kahlen BE-Neu.
1b.
Grammatikalische Angabe
m.
Bedeutung
‘ 2Enkel
Belege
de Jroßmutter hat den Kahlen op’n Schoot 3: WA-West.
2.
Grammatikalische Angabe
f.
Bedeutung
‘Liebste’
Belege
meine Kaole 4: DE-Lau.