Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 186
[186]anmten Vb. 1. ‘nach Maß anfertigen, anmessen’ 2:
Spr-Maa 438 (JE1-Ziep), 3: vereinz. n/w elbostf., 4:
Heimatkalender-Börde 1925,63 (CA-Sa) – ... un leit mick
en paar Stewweln anmeten.
Lindauc o.J. 34; Rda.: sick
stewwl’n ammtn
von Kindern gesagt, die barfuß durch
tiefen Schmutz laufen, Spr-Maa 438; dat höltene Kamsool
( Kamsl) anmeten ‘jmds. Sarg machen’ Wb-Holz 115
(HA-Um). – 2. ‘schlagen, prügeln’,  verhauen, 4: KÖ-Ge.
Lautf., Gram.: anmeten, -mten vereinz. HA; ammtn, -mt’n
Spr-Maa 438 (WO-HWa Ol); anmäten Klaus 1936,5; -mäat’n
Spr-Maa 438 (JE1-Ziep); nmëten Wb-Nharz 10; anmessen
KÖ-Ge; meßte an 3. Sg. Prät. Heimatkalender-Börde 1925,63
(CA-Sa).
Expandiere:
Lemma
anmten
Grammatische Angabe
Vb.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘nach Maß anfertigen, anmessen’
Verbreitung
  • 2: Spr-Maa 438 (JE1-Ziep)
  • 3: vereinz. n/w elbostf.
  • 4: Heimatkalender-Börde 1925, 63 (CA-Sa)
Belege
  • ... un leit mick en paar Stewweln anmeten. Lindauc o.J. 34
  • Rda.: sick stewwl’n ammtn von Kindern gesagt, die barfuß durch tiefen Schmutz laufen, Spr-Maa 438
  • dat höltene Kamsool ( Kamsl) anmeten ‘jmds. Sarg machen’ Wb-Holz 115 (HA-Um).
2.
Bedeutung
‘schlagen, prügeln’,  verhauen
Verbreitung
4: KÖ-Ge.