Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 548
Klster n. 1a. ‘Kloster’ 3: Lieder-Ma Nr. 477 (WO-
Ol), HA-Oh, Wb-Nharz 100, 4: Mda-Sti 23, Wb-Be
Hai iss inn’n Kloost’r goan,
Hai itt wat goar iss,
Hai drinkt wat kloar iss,
Hai schlöppt bie de Nunne, dai doa iss.
Lieder-Ma Nr. 477
(WO-Ol).
– 1b. in Verbdg. mit ON – Neckvers: In Kloster is nist
los, dao gifft blohs Linnewebers un Bessenbinners.
Klo-
sterneuendorf, 2: GA-KloNeu; Kloster Mareik NeckN
für den ON Klostergröningen, 3: OSCH-Da; ick gae na[549]
Kloster
Mayendorf, der Ort war ein K. geworden und
das Wort K. steht hier als Eigenname, 3: Wb-Holzl 121
(WA-KlWa); dat Klster Bezeichnung für Kloster Mi-
chaelstein, 3: Wb-Nharz 100.  Trüstedt. – 2. dass. wie
Klsett, euphem., 1: SA-HLa, 3: Sprw-Börde, OSCH-
Crot, BE-Gü, 4: BE-Dro, KÖ-Wu – sit ewig op’t Kloster
Sprw-Börde.
Lautf.: Kloster, [klstr]; außerdem: Kloost’r Lieder-Ma Nr.
477 (WO-Ol); Klester HA-Oh; [glsdr] BE-Gü.
Expandiere:
Lemma
Klster
Grammatische Angabe
n.
Gliederung
1a.
Bedeutung
‘Kloster’
Verbreitung
  • 3: Lieder-Ma Nr. 477 (WO-Ol), HA-Oh, Wb-Nharz 100
  • 4: Mda-Sti 23, Wb-Be
Belege
Hai iss inn’n Kloost’r goan,
Hai itt wat goar iss,
Hai drinkt wat kloar iss,
Hai schlöppt bie de Nunne, dai doa iss.
Lieder-Ma Nr. 477
(WO-Ol).
1b.
Bedeutung
in Verbdg. mit ON
Belege
  • Neckvers: In Kloster is nist los, dao gifft blohs Linnewebers un Bessenbinners. Klosterneuendorf, 2: GA-KloNeu
  • Kloster Mareik NeckN für den ON Klostergröningen, 3: OSCH-Da
  • ick gae na Kloster Mayendorf, der Ort war ein K. geworden und das Wort K. steht hier als Eigenname, 3: Wb-Holzl 121 (WA-KlWa)
  • dat Klster Bezeichnung für Kloster Michaelstein, 3: Wb-Nharz 100.  Trüstedt.
2.
Bedeutung
dass. wie  Klsett, euphem.
Verbreitung
  • 1: SA-HLa
  • 3: Sprw-Börde, OSCH-Crot, BE-Gü
  • 4: BE-Dro, KÖ-Wu
Belege
sit ewig op’t Kloster Sprw-Börde.