Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 549
1Klter m., f., vorw. im Pl. 1. trockener, auch eitriger
Schleim in den Augenwinkeln’,  Klter, 1: SA-Pü, 2:
Wb-Altm 104, SA-Sa, GA-Wer, WO-Loi, vereinz. ZE,
3: vereinz. elbostf. – 2. ‘Schmutzsaum oder Schmutz-
klümpchen an Frauenkleidern, auch an Wolle oder Haar
von Tieren’,  Klter, 2: Wb-Altm 103, SA-Rie, STE-
KlMö, 3: Wb-Holzl 121, Wb-We 68, Wb-Nharz 99
de hätt jo Kltern ant Kleed STE-KlMö. – 3. ‘abgetra-
gene, zerschlissene, herabhängende Kleidung’, bes. bei
einer liederlichen, unsauberen Frau,  Lumpe(n)Kk
maol, wu er de Kläötern rummhangen.
2: Wb-Altm 104.
– 4. dass. wie  Klt, 2: JE2-Schar.
[550]Lautf., Gram.: Klöter Sg. JE2-Schar; Kltern STE-KlMö, GA-
Wer, CALV-Calv, WO-Loi, HA-GrSa KlSa, WA-Schl; Klötere
f. Wb-We 68; Kläöter Sg. Wb-Altm 104; Kläötern a.a.O. 103;
Kloitere f. Wb-Holzl 121; [klr] Sg. SA-Pü Sa; Kleetern WA-
We; Kletern (dat n. Sg.?) CA-We; Kletere, kltere f. Wb-Holzl
121 (WA-KlWa), Wb-Nharz 99; Klätern, [kltrn] JE1-Wa,
ZE-Dor Roß Ze; Klädern SA-Rie, WA-Do.
Zus.: zu 2.: K-.
Expandiere:
Lemma
Klter (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
m., f., vorw. im Pl.
Gliederung
1.
Bedeutung
trockener, auch eitriger Schleim in den Augenwinkeln’,  Klter
Verbreitung
  • 1: SA-Pü
  • 2: Wb-Altm 104, SA-Sa, GA-Wer, WO-Loi, vereinz. ZE
  • 3: vereinz. elbostf.
2.
Bedeutung
‘Schmutzsaum oder Schmutzklümpchen an Frauenkleidern, auch an Wolle oder Haar von Tieren’,  Klter
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 103, SA-Rie, STE-KlMö
  • 3: Wb-Holzl 121, Wb-We 68, Wb-Nharz 99
Belege
de hätt jo Kltern ant Kleed STE-KlMö.
3.
Bedeutung
‘abgetragene, zerschlissene, herabhängende Kleidung’, bes. bei einer liederlichen, unsauberen Frau,  Lumpe(n)
Belege
Kk maol, wu er de Kläötern rummhangen. 2: Wb-Altm 104.
4.
Bedeutung
dass. wie  Klt
Verbreitung
2: JE2-Schar.