Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 571
Knagge(n) f., m. 1a. dass. wie  Knaggel 1a., 2:
Wb-Altm 108, JE2-Scho, Mda-nwJe1a 43 (JE1-Scha), 3:
GA-Nie, Mda-nwJe1a 43 (verstr. w JE1), HA-Oh, ver-
einz. s elbostf. – n’ Knaugen Bret op de Fst HA-Oh.
– 1b. dass. wie  Knaggel 1b., 3: OSCH-Emm, Wb-
Holzl 122 (WA-GrGe KlWa). – 2. ‘verwachsener Holz-
klotz, der schwer zu spalten ist’,  Knorren, 2: GA-Al,
WO-Me, 3: WO-Ol, CA-Gli. – 3a. ‘Holzleiste’ 3: QUE-
GrSchie. – 3b. ‘Holzstütze’,  1Micke, 2: Mda-sJe1
11 (vereinz. s JE1), 3: Mda-Weg 102 – wei ngeln en
knaggen under, dat et mer halt kricht.
Mda-Weg 102.
– 3c. ‘Stück Holz, das über eine schadhafte Stelle gena-
gelt wird’ 2: Mda-sJe1 11 (JE1-Schor). – 4a. dass. wie
Knaggel 3., a.a.O. 10f. (JE1-La Zed). – 4b. ‘Ha-
ken aus einem krummen Ast’ 2: Bauernwelt-Ze. – 4c.
‘hakenförmiges Stück Holz zum Einhängen eines Sta-
ketteils’ 2: Mda-nwJe1a 44 (JE1-The). – 5. dass. wie
Knaggel 2b., 2: Wb-Altm 108, 3: CA-Fö. – 6a. ‘ha-
kenähnliche Befestigungsvorrichtung auf Booten zum
sicheren Ablegen von Staken u.ä.’, Schifferspr., 2: Elb-
schifferspr. 149f. (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa),
ZE-Roß, 4: Elbschifferspr. 149f. (CA-Ak). – 6b. ‘her-
ausnehmbarer Ruderpflock in der Bordwand des kleinen
Kahns’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 149f. (STE-Bit
Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 149f. (CA-Ak),[572]
Wb-Ak 92. – 6c. ‘doppelhakenähnliche Vorrichtung zum
Festmachen von dünnen Tauen’ 2: Elbschifferspr. 149f.
(STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), ZE-Roß, 4: Elb-
schifferspr. 149f. (CA-Ak), Wb-Ak 92.
Lautf.: Knaggen GA-Nie, Mda-Weg 102, Wb-Holzl 122 (WA-
GrGe), WE-La Lan, Id-Queb 4, QUE-GrSchie; [knag] JE2-
Scho; Knagge Wb-We 68, [knag] Mda-nwJe1a 44 (JE1-The);
Knagg Wb-Altm 108; Knacken Wb-Ak 92, [knakn] Elbschif-
ferspr. 149f. (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa, CA-Ak);
Knacke Bauernwelt-Ze, [knak] Mda-sJe1 10f. (verstr. s JE1);
[knk] ZE-Roß; Knachen GA-Al, WO-Me Ol, Wb-Holzl 122
(WA-KlWa), CA-Fö Gli, [knan] Mda-nwJe1a 43 (JE1-Scha);
[kna] Mda-nwJe1a 43 (JE1-Bie Lo Wol); Knarren CA-Fö;
Knarrn OSCH-Emm, [knarn] Mda-nwJe1a 43 (vereinz. w
JE1); Knaugen HA-Oh. – Etym.: zu mnd. knagge ‘Knorren,
Pflock’, möglicherweise Parallelbildung zu den zu Knebel ge-
hörenden Wörtern, vgl. Kluge 231995,454.
Zus. zu 4.: Holt-.
Expandiere:
Lemma
Knagge(n)
Grammatische Angabe
f., m.
Gliederung
1a.
Bedeutung
dass. wie  Knaggel 1a.
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 108, JE2-Scho, Mda-nwJe1a 43 (JE1-Scha)
  • 3: GA-Nie, Mda-nwJe1a 43 (verstr. w JE1), HA-Oh, vereinz. s elbostf.
Belege
n’ Knaugen Bret op de Fst HA-Oh.
1b.
Bedeutung
dass. wie  Knaggel 1b.
Verbreitung
3: OSCH-Emm, Wb-Holzl 122 (WA-GrGe KlWa).
2.
Bedeutung
‘verwachsener Holzklotz, der schwer zu spalten ist’,  Knorren
Verbreitung
  • 2: GA-Al, WO-Me
  • 3: WO-Ol, CA-Gli.
3a.
Bedeutung
‘Holzleiste’
Verbreitung
3: QUE-GrSchie.
3b.
Bedeutung
‘Holzstütze’,  1Micke
Verbreitung
  • 2: Mda-sJe1 11 (vereinz. s JE1)
  • 3: Mda-Weg 102
Belege
wei ngeln en knaggen under, dat et mer halt kricht. Mda-Weg 102.
3c.
Bedeutung
‘Stück Holz, das über eine schadhafte Stelle genagelt wird’
Verbreitung
2: Mda-sJe1 11 (JE1-Schor).
4a.
Bedeutung
dass. wie  Knaggel 3., a.a.O. 10f. (JE1-La Zed).
4b.
Bedeutung
‘Haken aus einem krummen Ast’
Verbreitung
2: Bauernwelt-Ze.
4c.
Bedeutung
‘hakenförmiges Stück Holz zum Einhängen eines Staketteils’
Verbreitung
2: Mda-nwJe1a 44 (JE1-The).
5.
Bedeutung
dass. wie  Knaggel 2b.
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 108
  • 3: CA-Fö.
6a.
Bedeutung
‘hakenähnliche Befestigungsvorrichtung auf Booten zum sicheren Ablegen von Staken u.ä.’, Schifferspr.
Verbreitung
  • 2: Elbschifferspr. 149f. (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), ZE-Roß
  • 4: Elbschifferspr. 149f. (CA-Ak).
6b.
Bedeutung
‘herausnehmbarer Ruderpflock in der Bordwand des kleinen Kahns’, Schifferspr.
Verbreitung
  • 2: Elbschifferspr. 149f. (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa)
  • 4: a.a.O. 149f. (CA-Ak), Wb-Ak 92.
6c.
Bedeutung
‘doppelhakenähnliche Vorrichtung zum Festmachen von dünnen Tauen’
Verbreitung
  • 2: Elbschifferspr. 149f. (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), ZE-Roß
  • 4: Elbschifferspr. 149f. (CA-Ak), Wb-Ak 92.