Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 616
Knurzel m. 1a. ‘verwachsener Holzklotz, der schwer
zu spalten ist’,  Knorren, 2: STE-Bir. – 1b. ‘maseriges
Stück Holz’ 3: Wb-We 71. – 2a. ‘kleiner, verwachsener
Apfel’ 3: QUE-Di, 4: verstr. anhalt. – 2b. ‘kleine, ver-
wachsene Kartoffel’ 4: Wb-Be. – 3a. dass. wie  Knurz
2.
, 3: Spr-Asch 24, QUE-Di, Id-Queb 5, 4: Mda-Sti 162,
Wb-Be. – 3b. ‘ein im Wachstum zurückgebliebenes Le-
bewesen’, bes. von Schweinen oder Rindern, slt. auch
von Kindern, 3: Wb-Nharz 103.
Lautf.: Knur(t)zel, [knurtsl], außerdem: [gnurdsl] Mda-Fuh-
ne 61 (verstr. anhalt.); knurzelchen Dim. Mda-Sti 162.
Expandiere:
Lemma
Knurzel
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1a.
Bedeutung
‘verwachsener Holzklotz, der schwer zu spalten ist’,  Knorren
Verbreitung
2: STE-Bir.
1b.
Bedeutung
‘maseriges Stück Holz’
Verbreitung
3: Wb-We 71.
2a.
Bedeutung
‘kleiner, verwachsener Apfel’
Verbreitung
  • 3: QUE-Di
  • 4: verstr. anhalt.
2b.
Bedeutung
‘kleine, verwachsene Kartoffel’
Verbreitung
4: Wb-Be.
3a.
Bedeutung
dass. wie  Knurz 2.
Verbreitung
  • 3: Spr-Asch 24, QUE-Di, Id-Queb 5
  • 4: Mda-Sti 162, Wb-Be.
3b.
Bedeutung
‘ein im Wachstum zurückgebliebenes Lebewesen’, bes. von Schweinen oder Rindern, slt. auch von Kindern
Verbreitung
3: Wb-Nharz 103.