Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 737
Krptg n. Schimpfwort, vgl. Krp 1. ‘(unnützes)
Viehzeug’ 2: ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz.
anhalt. – 2. ‘kleine, (schwächliche) Kinder’ 3: vereinz.
elbostf., 4: vereinz. anhalt. – 3. ‘arme Leute,  Pack,
Gesindel’ 2: ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz.
anhalt. – sn Krptsaich Wb-Be. – 4. ‘unnütze, wertlose
Sachen’,  Krm, 3: Wb-Holzl 127.
Lautf.: Krptg, -tch vereinz. n/w elbostf., Id-Queb 7, CA-
Fö; -tiech Wb-Holzl 127 (WA-KlWa); -zeug Beiträge-Nd 75
(WO-HWa); -zeich, [krptsai] ZE-Roß, Wb-Ak 98, Wb-Be;
-zeik Wäschke 41919,57; [grbdsaig] Mda-Fuhne 20 (DE-Ca);
Kropptch OSCH-Ba; -tiech Wb-Holzl 127 (WA-KlWa).
Expandiere:
Lemma
Krptg
Grammatische Angabe
n.
Bedeutung
Schimpfwort, vgl. Krp
Gliederung
1.
Bedeutung
‘(unnützes) Viehzeug’
Verbreitung
  • 2: ZE-Roß
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: vereinz. anhalt.
2.
Bedeutung
‘kleine, (schwächliche) Kinder’
Verbreitung
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: vereinz. anhalt.
3.
Bedeutung
‘arme Leute,  Pack, Gesindel’
Verbreitung
  • 2: ZE-Roß
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: vereinz. anhalt.
Belege
sn Krptsaich Wb-Be.
4.
Bedeutung
‘unnütze, wertlose Sachen’,  Krm
Verbreitung
3: Wb-Holzl 127.