Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 747
Krümmling m. 1. dass. wie  Krummholt, 3: ver-
einz. w elbostf. – 2. ‘der tragende Teil des Steuers, an
dem  Wterdle und  Hacke befestigt sind’, Schif-
ferspr., 2: Elbschifferspr. 170 (STE-Bit Tan, WO-Ro,
JE2-Pa), ZE-Roß, 4: Elbschifferspr. 170 (CA-Ak), Wb-
Ak 98.
Lautf.: Krümmling, [krümli] Elbschifferspr. 170 (STE-Bit Tan,
WO-Ro, JE2-Pa), vereinz. nw elbostf.; Krümmelink vereinz.
sw elbostf.; [krimli] Elbschifferspr. 170 (CA-Ak); Krimmlink,
[krimlik]
ZE-Roß, Wb-Ak 98; Krimmelink Id-Eilsa 74.
Expandiere:
Lemma
Krümmling
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
dass. wie  Krummholt
Verbreitung
3: vereinz. w elbostf.
2.
Bedeutung
‘der tragende Teil des Steuers, an dem  Wterdle und  Hacke befestigt sind’, Schifferspr.
Verbreitung
  • 2: Elbschifferspr. 170 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Pa), ZE-Roß
  • 4: Elbschifferspr. 170 (CA-Ak), Wb-Ak 98.