Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 790
Kyau m. 1. ‘listiger, schelmischer Mensch’, auch
‘Spaßmacher’,  Clown, 2: ZE-Roß, 3: Wb-Holzl 118,
QUE-Di, 4: Spr-Anhalt 166. – 2. ‘närrischer, einfälti-
ger Mensch’,  Dussel, auch ‘ungeschickter Mensch’
3: Wb-Nharz 96, QUE-He. – 3. ‘großsprecherischer
Mensch, Angeber’,  Grtsnte, 3: QUE-Di. – 4. ‘klei-
ner Mensch’,  Knirps, 4: Wb-Ak 87. –5. in der Verbdg.:
koch von kiau ‘schlechter Koch’ 3: Id-Queb 2.
Lautf.: Kiau. – Etym.: Bezug auf den 1733 verstorbenen Fried-
rich Wilhelm Freiherr von Kyau, der zunächst im brdb., dann
im sächs. Dienst stand und der durch seine lustigen Streiche
bekannt wurde.
Expandiere:
Lemma
Kyau
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘listiger, schelmischer Mensch’, auch ‘Spaßmacher’,  Clown
Verbreitung
  • 2: ZE-Roß
  • 3: Wb-Holzl 118, QUE-Di
  • 4: Spr-Anhalt 166.
2.
Bedeutung
‘närrischer, einfältiger Mensch’,  Dussel, auch ‘ungeschickter Mensch’
Verbreitung
3: Wb-Nharz 96, QUE-He.
3.
Bedeutung
‘großsprecherischer Mensch, Angeber’,  Grtsnte
Verbreitung
3: QUE-Di.
4.
Bedeutung
‘kleiner Mensch’,  Knirps
Verbreitung
4: Wb-Ak 87.
5.
Bedeutung
in der Verbdg.: koch von kiau ‘schlechter Koch’
Verbreitung
3: Id-Queb 2.