Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 790
1labberig Adj. 1. ‘fade im Geschmack, schlecht ge-
würzt’, auch ‘übermäßig weich, dünnflüssig’, von Spei-
sen und Getränken, 2: verstr. brdb., 3: verbr. elbostf., 4:
vereinz. w anhalt. – dat smecket tau lawwerig HA-Oh;
sonn lawwerijer Krm Wb-Be.  1Lack lack lackig lap-
pe lappig läppisch lasch 2ltschig lse
. – 2. ‘kraftlos,
erschöpft, unwohl’,  slapp, 2: ZE-Kö, 3: Wb-We 77.
Lautf.: lawwerig, -ich, -ij; außerdem: labberig verstr. elbostf.;
labbericht Id-Altm; labbrig, -ich verstr. Altm.
Expandiere:
Lemma
labberig (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
Adj.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘fade im Geschmack, schlecht gewürzt’, auch ‘übermäßig weich, dünnflüssig’, von Speisen und Getränken
Verbreitung
  • 2: verstr. brdb.
  • 3: verbr. elbostf.
  • 4: vereinz. w anhalt.
Belege
  • dat smecket tau lawwerig HA-Oh
  • sonn lawwerijer Krm Wb-Be.
2.
Bedeutung
‘kraftlos, erschöpft, unwohl’,  slapp
Verbreitung
  • 2: ZE-Kö
  • 3: Wb-We 77.