Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 213
anspen Vb. 1. vorw. in der Verbdg.: sik nen anspen
‘sich betrinken’ 3: vereinz. elbostf., 4: CA-Ak. – 2. ‘die
Aufnahme in die dörfliche Gemeinschaft der Burschen mit
einem Umtrunk begehen’ – Brauch: Die gerade konfir-
mierten Jungen gaben den Burschen Bier aus, um sich von
diesen im Trinken unterweisen zu lassen. 3: Id-Eilsa 49.
Lautf.: ansupen, -spen HA-Oh, Sprw-Börde; [anzp] Id-
Eilsa 49; nspen Wb-Nharz 16; [nzaufn] CA-Ak.
Expandiere:
Lemma
anspen
Grammatische Angabe
Vb.
Gliederung
1.
Bedeutung
vorw. in der Verbdg.: sik nen anspen ‘sich betrinken’
Verbreitung
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: CA-Ak.
2.
Bedeutung
‘die Aufnahme in die dörfliche Gemeinschaft der Burschen mit einem Umtrunk begehen’
Belege
Brauch: Die gerade konfirmierten Jungen gaben den Burschen Bier aus, um sich von diesen im Trinken unterweisen zu lassen. 3: Id-Eilsa 49.