Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 812
Lappe(n) m., f. 1. ‘(minderwertiges) kleines Stück
Stoff’, bes. ‘Tuch für einen bestimmten Zweck’, auch
‘altes, schlechtes Kleidungsstück’,  Lumpe(n), 2:
Bewohner-Altm 2,90, OST-Werb, verbr. mbrdb., 3:
verbr. elbostf., 4: verstr. omd. – ich hawwe mich in
Finger jeschnitt’n, mache mich doch m an Lapp’m
drum!
Wb-Ak 102; Rda.: dörch de Lappen gahn ‘sich
entgehen lassen, verlieren’ Sprw-Harzvorld 399; op de
lappen
(Fußlappen) trn (treten) ‘energisch auftreten’
Wb-Nharz 114; dat kummet fon Lappen in’n Plünnen
‘das bleibt sich gleich’ Sprw-Eils 39. – 2. in der Verbdg.:
n’ blauen Lappen ‘Hundertmarkschein’ 3: HA-Oh. – 3a.
‘Augenlid’, nur im Rätsel, 2: OST-GrRo, Lieder-Ma Nr.
429 (WO-Ri) – Rätsel:Zwee rauhe Lappen,
De tosamme klapp’n,
Ringsum mit Hoarn bewus’n,
Inwendig löppt doa Woat’r ruut.
Lieder-Ma Nr. 429 (WO-
Ri).
– 3b. Pl., nur in der Rda.: nen wat up de Lappen gwen
‘jmdm. tüchtig die Meinung sagen’ 2: Bewohner-Altm
1,348, 3: Wb-Nharz 114. – 4. ‘in Stücke geschnittener,
gekochter Weißkohl’ 4: Mda-Fuhne 162 (verstr. n/w
anhalt.).  TZ: Langkl Lappenkl Ltschenkl.
Lautf., Gram.: Lappen m./Pl. vereinz. Altm., verstr. elbostf.;
Lapp’m, [lap] ZE-Roß, verstr. anhalt.; [lab] vereinz. an-
halt.; lppen Mda-Sti 13; Lappe f. verbr. mbrdb., vereinz.
ö elbostf., Wb-Nharz 114.
Zuss.: zu 1.: Kopper-, Kopp-, Nutsch-; sonstiges: Jammer-,
Kl-, Klebe-
.
Expandiere:
Lemma
Lappe(n)
Grammatische Angabe
m., f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘(minderwertiges) kleines Stück Stoff’, bes. ‘Tuch für einen bestimmten Zweck’, auch ‘altes, schlechtes Kleidungsstück’,  Lumpe(n)
Verbreitung
  • 2: Bewohner-Altm 2, 90, OST-Werb, verbr. mbrdb.
  • 3: verbr. elbostf.
  • 4: verstr. omd.
Belege
  • ich hawwe mich in Finger jeschnitt’n, mache mich doch m an Lapp’m drum! Wb-Ak 102
  • Rda.: dörch de Lappen gahn ‘sich entgehen lassen, verlieren’ Sprw-Harzvorld 399
  • op de lappen (Fußlappen) trn (treten) ‘energisch auftreten’ Wb-Nharz 114
  • dat kummet fon Lappen in’n Plünnen ‘das bleibt sich gleich’ Sprw-Eils 39.
2.
Bedeutung
in der Verbdg.: n’ blauen Lappen ‘Hundertmarkschein’
Verbreitung
3: HA-Oh.
3a.
Bedeutung
‘Augenlid’, nur im Rätsel
Verbreitung
2: OST-GrRo, Lieder-Ma Nr. 429 (WO-Ri)
Belege
Rätsel:Zwee rauhe Lappen,
De tosamme klapp’n,
Ringsum mit Hoarn bewus’n,
Inwendig löppt doa Woat’r ruut.
Lieder-Ma Nr. 429 (WO-
Ri).
3b.
Grammatikalische Angabe
Pl.
Bedeutung
nur in der Rda.: nen wat up de Lappen gwen ‘jmdm. tüchtig die Meinung sagen’
Verbreitung
  • 2: Bewohner-Altm 1, 348
  • 3: Wb-Nharz 114.
4.
Bedeutung
‘in Stücke geschnittener, gekochter Weißkohl’
Verbreitung
4: Mda-Fuhne 162 (verstr. n/w anhalt.).