Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 7
absolt Adj., nur adv. zur Verstärkung gebraucht:
‘überhaupt, unbedingt, ganz und gar’ 2: Wb-Altm 1,
Hausfr-Altm 1928,92 (Kredel), 3: vereinz. elbostf., 4:
vereinz. anhalt. – hei daut et abselt nich Wb-We 1;
Wennt afselut nich anders gung ... Rauch 1929,5; Dr
will abselt mit mich n Dessau lfen.
Wb-Ak 10.
Lautf.: absolut Wäschke 61915,97; abselut, -lt vereinz. elb-
ostf., Wb-Ak 10, Krause 1964,26; abslu(u)t, -lt Wb-Altm 1,
Hausfr-Altm 1928,92 (Kredel), vereinz. w elbostf.; afselut Rauch
1929,5. – Etym.: im 16. Jh. entlehnt aus lat. absoltus ‘in sich
abgeschlossen, vollständig, vollkommen, unbedingt, ohne Ein-
schränkung’, vgl. Pfeifer 1989,8.
Expandiere:
Lemma
absolt
Grammatische Angabe
Adj.
Bedeutung
nur adv. zur Verstärkung gebraucht: ‘überhaupt, unbedingt, ganz und gar’
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 1, Hausfr-Altm 1928, 92 (Kredel)
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: vereinz. anhalt.
Belege
  • hei daut et abselt nich Wb-We 1
  • Wennt afselut nich anders gung ... Rauch 1929,5
  • Dr will abselt mit mich n Dessau lfen. Wb-Ak 10.