Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 856
1Lidd n. 1. ‘Teil zwischen zwei Gelenken’, bes. ‘Fin-
gerglied’, 1: verbr. nwaltm., 2: verstr. nbrdb., 3: verstr.
elbostf. – ik heff m dät ne Lett van Finga brkng JE2-
Scho; häufig wurde das Fingerglied auch als Maß be-
nutzt: ik hewwe hte sess Let e’knütt (gestrickt) HA-Oh.
– 2. ‘Kettenglied’,  Gelenk, 3: verbr. s GA, HA-Ost,
vereinz. OSCH, WE-He Strö.
Lautf.: Lett, Ledt, [let] verbr. nwaltm., verstr. nbrdb., GA-Brei;[857]
Ledd SA-Dä, Wb-Altm 125; Ld Wb-Altm 126; Lt GA-Jer Le,
HA-Oh; Liet WE-He; Lt verstr. elbostf.; [let] Id-Eilsa 76,
Let HA-Oh. – Etym.: mnd. lit, let, lt (leet, leit) ‘Körperteil,
Gelenk’, vgl. HWb-Mnd 2,833, gesenkte Form Ledd, Lett (auch
für  2Lidd) wahrscheinlich ndl. Herkunft, vgl. Teuchert
21972,391ff.
Expandiere:
Lemma
Lidd (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
n.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Teil zwischen zwei Gelenken’, bes. ‘Fingerglied’
Verbreitung
  • 1: verbr. nwaltm.
  • 2: verstr. nbrdb.
  • 3: verstr. elbostf.
Belege
  • ik heff m dät ne Lett van Finga brkng JE2-Scho
  • häufig wurde das Fingerglied auch als Maß benutzt: ik hewwe hte sess Let e’knütt (gestrickt) HA-Oh.
2.
Bedeutung
‘Kettenglied’,  Gelenk
Verbreitung
3: verbr. s GA, HA-Ost, vereinz. OSCH, WE-He Strö.