Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 889
[889]1Ln(e) m., f. ‘Vorstecker, durch die Achse gesteckter
Nagel, der das Wagenrad vor dem Abgleiten von der
Achse schützt’,  Lüns(e), 3: vereinz. n elbostf., BE-Gü,
4: vereinz. s BA, verbr. anhalt.
Lautf., Gram.: Le(h)ne, [ln] f. vereinz. n elbostf., verbr. an-
halt.; Lenn, [len] m. vereinz. s BA, verstr. sw BE. – Etym.: zu
mhd. lun, lon, lan, lune, löne ‘Achsnagel’ (HWb-Mhd 1,1982),
das standardspr. Wort  Lüns(e) geht auf die nd. Form zurück,
vgl. Kluge 231995,528.
Zus.: Kopflöne.
Expandiere:
Lemma
Ln(e) (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
m., f.
Bedeutung
‘Vorstecker, durch die Achse gesteckter Nagel, der das Wagenrad vor dem Abgleiten von der Achse schützt’,  Lüns(e)
Verbreitung
  • 3: vereinz. n elbostf., BE-Gü
  • 4: vereinz. s BA, verbr. anhalt.